Fernando Alonso in der Krise

Die Leiden des Fernando A.

Von Jan-Henrdrik Böhmer
Freitag, 25.07.2008 | 12:00 Uhr
Fernando, Alonso, Renault
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. August
Horse Racing (Racing UK)
Yorkshire Ebor Festival: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Cubs @ Reds
MLB
Twins @ White Sox
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
National Rugby League
Broncos -
Eels
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. August
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
MLB
Marlins @ Phillies
MLB
Blue Jays @ Rays
MLB
Yankees @ Tigers
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
MLB
Red Sox @ Indians
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. August
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Horse Racing (Racing UK)
​Yorkshire Ebor Festival: Tag 3
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Primera División
Betis -
Celta Vigo
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
MLB
Cubs @ Phillies
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
NFL
Chiefs @ Seahawks
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
26. August
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
MLB
Mariners @ Yankees
MLB
Twins @ Blue Jays
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
MLB
Orioles @ Red Sox
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
MLB
Padres @ Marlins
NFL
Chargers @ Rams
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. August
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
NFL
Bears @ Titans
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Padres @ Marlins
MLB
Orioles @ Red Sox
MLB
Cubs @ Phillies
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
NFL
Bengals @ Redskins
NFL
49ers @ Vikings
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Braves @ Phillies
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Red Sox @ Blue Jays
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. August
MLB
Indians @ Yankees
MLB
Marlins @ Nationals
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Twins
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. August
MLB
White Sox @ Twins
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
MLB
Dodgers @ Diamondbacks
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
MLB
Blue Jays @ Orioles
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
MLB
Braves @ Cubs
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Premiership
Leicester -
Bath
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

München - Fernando Alonso hat ein Problem. Ein großes, Karriere-bedrohendes Problem. Es ist die immer größer werdende Kluft zwischen eigenem Anspruch und der harten Realität.

In der einen Welt, der heilen, da fährt Alonso bereits 2009 wieder für ein Top-Team. Das ist sein Anspruch, das sagt er immer wieder. Und das ist auch berechtigt bei einem zweifachen Weltmeister. Von Ferrari wird hier gesprochen, hauptsächlich.

Doch die Realität sieht anders aus. Und zwar bitter für Alonso. Und bitter für alle, die mit ihm fiebern. In dieser Welt sitzt der Spanier nämlich im Renault und fährt chancenlos hinterher. Magere13 Punkte hat er aktuell auf dem Konto, Platz neun bedeutet das in der Fahrer-WM.

Und es bedeutet auch, dass Piloten wie Mark Webber (Red Bull) und Jarno Trulli (Toyota) dem 26-Jährigen plötzlich den Rang abzulaufen drohen. Jedenfalls Punkte-technisch. Selbst ein Rubens Barrichello im hoffnungslos unterlegenen Honda sitzt dem glorreichen Champion von einst mit nur zwei Punkten Abstand im Nacken.

Saison bereits abgeschrieben?

Das entspricht nun ganz und gar nicht dem Selbstbild Alonsos und zerrt daher an den Nerven des ohnehin als hitzköpfig geltenden Spaniers. Die Folge sind unnötige Fehler, wie in Silverstone und Hockenheim, wo er sich beim Überholen von der Konkurrenz düpieren ließ und zu allem Überfluss auch noch unnötige Dreher leistete.

"Aber es ist ja auch egal, ob ich Zehnter oder Elfter bin", erklärte ein sichtlich angefressener Alonso und offenbarte damit das gesamte Ausmaß seiner Verzweiflung. "Ich könnte auch gleich in der Box anhalten und den Motor für das kommende Rennen schonen."

Besserung ist laut Alonso nicht in Sicht. Jedenfalls nicht kurzfristig. Erst im kommenden Jahr könne man die aktuellen Probleme lösen, gestand er der spanischen Zeitung "AS". Mit der aktuellen Saison hat der Spanier bereits kurz nach der Halbzeit abgeschlossen.

Vom Pech verfolgt

Der Frust hat viele Gründe. Zum Einen hadert Alonso mit den hartnäckigen technischen Problemen seines Renault. Kaum scheint ein Mangel ausgeräumt, schon taucht das nächste auf. Aktuell fehlt es an Traktion. "Im direkten Duell haben wir keine Chance. Wir verlieren einfach zu viel Zeit in langsamen Kurven", so der Spanier nach Hockenheim.

Konnte sich der 26-Jährige bisher wenigstens damit trösten, dass er teamintern am besten mit dem bockigen Boliden klarkam, so scheint sich das Blatt langsam zu wenden. Denn der nach den ersten Rennen noch als Wackelkandidat geltende Nelson Piquet Jr. holt plötzlich auf. In den letzten drei Rennen fuhr der Brasilianer zehn Punkte ein, Alonso nur vier.

"Extrem viel Pech" 

Und ausgerechnet der kurz zuvor vom Spanier noch kritisierte Weltmeister-Sohn holt für Renault den ersten Podestplatz der Saison. Ein Schlag ins Gesicht von Alonso, seine Reaktion entsprechend patzig: Nur Glück habe sein Teamkollege gehabt, mehr nicht.

Mit dem Glück sei das übrigens so eine Sache. Denn er, Alonso, habe das in diesem Jahr schlichtweg nicht. Ganz im Gegenteil. Der Spanier sieht sich vom Pech verfolgt.

"In diesem Jahr habe ich extrem viel Pech, das kann man in jedem Rennen sehen", erklärt Alonso. "Ich hoffe nur noch, dass wir all unser Pech jetzt aufbrauchen und nächstes Jahr ohne solche Nachteile in die neue Saison starten können."

Zukunft weiter ungewiss

Doch abgesehen von Pech und einem aufschließenden Teamkollegen könnte noch etwas an Alonsos Nerven nagen. Nämlich die Sorgen um seine Zukunft.

Zwar hält sich noch immer hartnäckig das Gerücht, der Spanier habe bereits für 2010 bei Ferrari unterschrieben, doch bis dahin sieht es düster aus, jedenfalls mit dem Platz in einem echten Top-Team.

Denn immer mehr Türen schlagen dem Ex-Champion direkt vor der Nase zu. Zuletzt bei Red Bull Racing, einem Team, das zuvor offen Interesse am Spanier angemeldet hatte.

Und selbst, dass Alonso 2010 bei Ferrari unterkommt, ist noch lange nicht in trockenen Tüchern. Nach Räikkönens Bekenntnis zu Scuderia wird bereits spekuliert, ob der Finne nicht sogar bis 2011 bei den Roten verlängern könnte."Es sieht so aus, als ob der Spanier bei Renault bleiben muss", sagte Niki Lauda in der "Bild".

Ohne Punke, keine Prämie

Alonso steckt also in der Zwickmühle: Er darf seinen Gefühlen nicht nachgeben und die aktuelle Saison abschreiben, obwohl er bei Renault sichtlich unzufrieden ist. Denn sonst läuft er Gefahr, demnächst völlig im Mittelmaß zu verschwinden.

Der Grund: Fehlen dem Team am Ende der Saison die Punkte, gibt es keine Prämien. Und ohne ein entsprechendes Budget stagniert die Entwicklung des Boliden.

Die kommende Saison könnte damit noch verheerender werden, als die aktuelle. Und das wollen weder Renault, noch Alonso.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung