Sonntag, 22.06.2008

Wechsel rückt näher

Vettel zu Red Bull

Magny-Cours - Der Wechsel von Sebastian Vettel zu Red Bull Racing rückt offensichtlich immer näher. "Es wäre die perfekte Möglichkeit", sagte Red-Bull-Teamchef Christian Horner vor dem Großen Preis von Frankreich.

Sebastian Vettel, Red Bull, Wechsel
© Getty

Schon seit längerem ist der Heppenheimer als Nachfolger von David Coulthard im Gespräch. Allerdings sei es für eine endgültige Entscheidung noch zu früh, erklärte Horner. Die Fahrerpaarung für 2009 werde erst im Spätsommer bekanntgegeben.

Vettel mit Pech in Frankreich: Die Bilder aus der Qualifikation 

Der 20 Jahre alte Vettel war bereits als Nachwuchsfahrer von Red Bull gefördert worden und ist nach Angaben von Toro-Rosso-Teamchef Gerhard Berger auch mit einem Vertrag des Mutter-Rennstalls ausgestattet.

Lob vom Red-Bull-Reamchef

Schon 2007 bei seinem Renndebüt als Ersatz für den zuvor verunglückten Robert Kubica hatte Testpilot Vettel im BMW-Sauber beim Großen Preis der USA für Furore gesorgt. Als jüngster Pilot der Geschichte fuhr er in die Punkte. Danach kehrte Kubica zurück ins Cockpit.

Wenig später erhielt Vettel die Freigabe für Toro Rosso und zeigt dort nach anfänglichen Problemen mittlerweile überzeugende Leistungen. Besonders im Vergleich mit Teamkollege Sebastien Bourdais - und der ist immerhin viermaliger ChampCar-Meister in den USA. "Er macht da einen sehr guten Job", sagt auch Red-Bull-Teamchef Horner.

Coulthard: Berater oder Renault-Pilot?

Aber auch Routinier Coulthard wusste zuletzt zu überzeugen und könne mit seiner Erfahrung dem Team weiterhelfen und habe das Karriereende noch keineswegs auf dem Plan. Daher sei ein Nachrücken Vettels für den Schotten an die Seite des Australiers Mark Webber noch keine beschlossene Sache. "Wir versuchen immer, die bestmögliche Fahrerpaarung zu haben", erklärte Horner.

Dass Vettel die Geduld verlieren und auf einen Wechsel zu einem anderen Team drängen könnte, schloss Horner indes aus. "Er ist nicht in der Position, sich nach etwas anderem umzuschauen. Er hat schließlich eine lange Beziehung zu Red Bull", sagte der Teamchef.

Außerdem wurde David Coulthard zuletzt auch immer wieder mit einem möglichen Wechsel zu Renault in Verbindung gebracht. Dort soll der Schotte Nelson Piquet Junior ersetzen, der nach seinen schlechten Leistungen auf der Abschuss-Liste steht. Sollte er aber tatsächlich seine aktive Karriere beenden wollen, soll dem 37-Jährigen ein Berater-Posten bei Red Bull offen stehen. 


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.