Freitag, 06.06.2008

Räikkönens Zukunft weiter offen

"Ich habe noch keine Entscheidung getroffen"

Montreal - Mit mehrdeutigen Aussagen hat Formel-1- Weltmeister Kimi Räikkönen sich und Ferrari möglicherweise eine lange Diskussion um seine Zukunft beschert.

Motorsport, Formel 1, GP Kanada, Räikkönen
© DPA

Der Finne, der angeblich seit langem über ein baldiges Karriereende nachdenkt, mochte sich vor dem Großen Preis von Kanada nicht zu einem klaren Bekenntnis zur Formel 1 und der Scuderia durchringen.

"Ich habe noch keine Entscheidung getroffen, ob ich bleibe oder gehe. Dies ist derzeit mein letzter Vertrag, den ich habe, und wir werden im Laufe dieses oder nächsten Jahres sehen, was passiert", sagte Räikkönen in Montreal.

Schlechter Zeitpunkt für Ferrari

"Diese Gerüchte gibt es schon seit Jahren. Ich habe immer gesagt, ich habe noch einen Vertrag bis Ende des nächsten Jahres", meinte der 28-Jährige am Circuit Gilles Villeneuve zu den Diskussionen um seine Zukunft.

Schon seit Wochen wird darüber spekuliert, wer ab 2010 für die Marke mit dem springenden Pferd ins Cockpit steigt. Immer wieder wird der spanische Doppel-Weltmeister Fernando Alonso (Renault) genannt. Auch Saisonaufsteiger Robert Kubica von BMW-Sauber steht an der Gerüchtebörse hoch im Kurs.

Für Ferrari kommt die Debatte zu einem schlechten Zeitpunkt. Nach dem Monaco-Grand Prix ist die Scuderia in der Fahrerwertung hinter die Konkurrenz von McLaren-Mercedes gefallen.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Vor dem siebten von 18 WM-Läufen liegt Räikkönen mit 35 Punkten knapp hinter Vizeweltmeister und Monte-Carlo-Gewinner Lewis Hamilton (38). Einen Zähler hinter dem Finnen rangiert sein Teamkollege Felipe Massa an dritter Stelle.

Dank der vier Saisonsiege ist Ferrari aber bei den Konstrukteuren mit 69 Zählern vor den Silberpfeilen (53) und BMW-Sauber (52).

Eine klare Aussage ihres Chefpiloten hätte Ferrari deshalb mehr Ruhe im Titelkampf verschafft. Doch Räikkönen ist kein Verbal- Taktiker. Seine Entscheidung macht er davon abhängig, wie lange die Formel 1 ihm noch Spaß macht.

Räikkönen: "Ich liebe, Rennen zu fahren" 

"Ich liebe, Rennen zu fahren, aber all die anderen Dinge drum herum sind nicht immer die beste Sache", meinte er. Er würde nicht aufhören, wenn er es vermissen würde, so der "Iceman" weiter.

"Ich denke, ich werde so lange fahren, wie es mir gefällt. Ich denke, es ist die richtige Sache für mich. Und wenn der Tag kommt, dass es nicht länger mehr Spaß macht, dann werde ich sicherlich aufhören", meinte er weiter.

"Das kann Ende des nächsten Jahres sein, es kann in vier Jahren sein. Es ist zu früh, das zu sagen."


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.