Sonntag, 22.06.2008

Alonso von Kubica begeistert

"Er ist der Beste"

München - Nicht Lewis Hamilton, nicht Kimi Räikkönen - nicht einmal er selbst. Fernando Alonso hält im Moment nur einen Fahrer für den besten im Formel-1-Feld: Robert Kubica.

alonso, kubica
© xpb

"Ich kenne Robert noch als Kartfahrer. Er ist auch in der Formel 1 der Beste", lobte der Doppelweltmeister seinen Kollegen in der "Welt am Sonntag" über den grünen Klee.

Für Alonso ist es nur eine Frage der Zeit, bis Kubica sich den ersten WM-Titel holt. Dieses Jahr wird es aber wohl noch nichts werden, denn: "Leider ist BMW dieses Jahr noch nicht so weit, um um den Titel mitzufahren."

Kubica sorgt sich um BMW-Speed

Noch ist Kubica aber voll im WM-Geschäft, auch wenn BMW-Sauber in Magny-Cours nicht den Speed des Kanada-GP hatte.

Ein Fakt, der dem Polen durchaus Kopfzerbrechen bereitet. "Renault, Toyota und Red Bull haben während der letzten drei Rennen die Lücke zu uns geschlossen. Da sind auf einmal mehr Autos um uns herum als vorher", sagte Kubica in Magny-Cours.

Alonso erlebt zweiten Frühling

Ausgerechnet Alonso, der Kubica zunächst noch so gelobt hatte, stand beim Frankreich-GP in seinem Renault deutlich vor dem Polen.

Es läuft für den Spanier nach einem sehr schwierigen Saisonstart und einem frustrierenden Rennen in Montreal offenbar wieder deutlich besser.

"Ich bin jetzt wieder absolut glücklich und zufrieden. Ich fühle mich wohl, wenn ich in das Fahrerlager komme und in mein Cockpit steige", sagte Alonso beim Vergleich der aktuellen mit der vergangenen Saison bei McLaren-Mercedes.

Permanente Wechselgerüchte

Bei den Silbernen fuhr Alonso noch um den Titel, das kann er bei Renault in diesem Jahr vergessen.

Kein Wunder, dass Alonso schon wieder heiß auf dem Fahrermarkt gehandelt wird. Die Tatsache, dass der Spanier so schnell wie möglich wieder um den Titel fahren will, bringt ihn in schöner Regelmäßigkeit bei den Top-Teams Ferrari und BMW-Sauber ins Gespräch.

BMW hat ihm schon abgesagt, Gerüchte um einen Wechsel zu Ferrari halten sich dagegen hartnäckig.

Sollte dieser Wechsel irgendwann zustande kommen und auch Kubica in ein paar Jahren einmal bei den Roten landen, dann könnte Alonso im direkten Duell herausfinden, wer wirklich der erste Fahrer ist.

Alexander Mey

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.