Formel 1

Massa im Herzschlagfinale auf Pole

Von SPOX
monaco-gp, qualifying
© Getty

München - Felipe Massas Lauf hält an. Der Brasilianer fuhr sogar auf dem ungeliebten Kurs in Monaco auf die Pole-Position.

Massa setzte sich in einem Herzschlagfinale um wenige Tausendstel gegen Teamkollege Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton im McLaren durch. "Ich kann gar nicht glauben, dass ich auf Pole gefahren bin. Denn bisher war es für mich immer sehr hart, hier zu fahren", sagte ein überglücklicher und sichtlich überraschter Massa. "Heute habe ich aber irgendwie alles zusammen bekommen."

Massa jubelt: Hier gibt es die besten Bilder vom Herzschlagfinale 

Bester Deutscher war Nico Rosberg im Williams auf Platz sechs. Er war kaum weniger glücklich als Massa: "Nach Platz zwei in der zweiten Session dachte ich noch: Hier geht heute richtig was! Aber Ferrari und McLaren waren einfach noch einen Tick schneller als wir. Ich habe gehofft, einen BMW schlagen zu können, und ich glaube, ich habe sogar beide geschlagen. Denn ich habe die Hoffnung, dass Kubica auf Platz fünf viel weniger Benzin an Bord hat als ich."

Ratlosigkeit und Frust bei Heidfeld 

Kubicas Teamkollege Nick Heidfeld enttäuschte als 13. auf ganzer Linie und markierte das schlechteste Qualifying-Ergebnis für BMW-Sauber seit mehr als einem Jahr. "Das ist sehr enttäuschend", sagte Heidfeld und grübelte nach Gründen für seine Schwäche im Qualifying: "Ich habe da meine Theorien, die möchte ich aber nicht öffentlich sagen, weil ich sie nicht als Ausreden stehen lassen möchte."

BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen stellte sich zwar erneut hinter den in die Kritik geratenen Deutschen, übte aber auch sanften Druck aus: "Wir können Nick im Moment nur jede mögliche Unterstützung geben, aber natürlich muss auch er seinen Beitrag leisten."

Heftiger Unfall von Coulthard

Timo Glock hatte im Toyota Pech und steht auf Startplatz elf. Adrian Sutil schlug als 19. immerhin Teamkollege Giancarlo Fisichella. Sebastian Vettel (18.) verliert wegen seines neuen Getriebes fünf Startplätze und geht als Letzter ins Rennen.

F-1-Quiz: Sind Sie ein echter Experte? Jetzt spielen und Wissen testen. 

Für die Schrecksekunde des Nachmittags sorgte David Coulthard. Der Schotte rauschte ausgangs des Tunnels mit Highspeed in die Leitplanke und rutschte weit in die Innenstadt von Monaco hinein. Das Auto war Schrott, aber Coulthard ist zum Glück nichts passiert.

Die spektakulärsten Bilder vom Coulthard-Crash bei SPOX.TV 

So lief das Qualifying:

Runde 1:

14.00 Uhr: Die erste Session beginnt. Die Sonne scheint. Zumindest vorerst wird es keinen Regen mehr geben.

14:03 Uhr: Coulthard macht den Anfang. Er fährt mit viel Einsatz, kommt aber nur auf eine Zeit von 1:18,5 Minuten.

14:04 Uhr: Vettel kontert Coulthard und ist im neuen Toro Rosso deutlich schneller. Schade, dass der Deutsche wegen des neuen Getriebes im neuen Auto fünf Startplätze verlieren wird.

14:06 Uhr: Kovalainen fährt knapp schneller als Vettel. Dennoch Respekt vor der Zeit des Deutschen! Räikkönen schiebt sich zwischen Kovalainen und Vettel.

14:07 Uhr: Jetzt ist Massa der Schnellste. Er nimmt Kovalainen zwei Zehntel ab. Doch der Finne kontert direkt wieder. Alle Fahrer drehen mehrere schnelle Runden hintereinander.

14:08 Uhr: Jetzt ist Rosberg vorne und unterstreicht damit seine tolle Form in Monaco.

14:11 Uhr: Hamilton übernimmt vor Räikkönen die Führung. BMW-Sauber wartet noch immer ab - die haben Nerven!

14:13 Uhr: Glock fährt eine gute Runde und ist sicher weiter. Heidfeld muss dagegen noch einmal nachlegen. Wieder macht der BMW-Pilot im Qualifying keinen guten Eindruck. Kubica ist deutlich schneller.

14:16 Uhr: Kovalainen fährt Bestzeit. Sein Unfall vom Vormittag im Regen scheint ihn überhaupt nicht zu beeinträchtigen.

14:20 Uhr: Trulli rettet sich im letzten Moment in die zweite Session und wirft damit leider Vettel raus.

14:21 Uhr: Massa fährt noch einmal Bestzeit, Heidfeld kommt als 14. weiter - wenig verheißungsvoll. Zum Vergleich: Kubica ist Sechster.

Ausgeschieden: 16. Bourdais - 17. Piquet Jr. - 18. Vettel - 19. Sutil - 20. Fisichella

Runde 2:

14:27 Uhr: Weiter geht's in die zweite Runde. Ohne unken zu wollen, aber für Heidfeld könnte das nach den bisherigen Eindrücken schon die letzte sein.

14:31 Uhr: Alonso markiert im Renault die erste Bestzeit. 1:16,5 Minuten werden aber noch nicht reichen.

14:32 Uhr: Räikkönen ist mehr als eine Sekunde schneller als Alonso. Rosberg schiebt sich auf Position zwei.

14:33 Uhr: Massa fährt die Bestzeit. Der Brasilianer scheint seine Aversion gegen den Kurs in Monaco abgelegt zu haben. Hamilton ist nach einer fehlerhaften Runde Dritter, Kovalainen kommt auf Platz vier.

14:35 Uhr: Jetzt kommt BMW-Sauber: Kubica schiebt sich auf Position fünf, Heidfeld ist nur Zwölfter. Die Befürchtungen bewahrheiten sich offenbar.

14:38 Uhr: Heidfeld wird erst einmal in die Garage geschoben. Einen allerletzten Versuch hat er noch.

14:40 Uhr: Rosberg bärenstark! Er stellt den Williams auf den zweiten Platz - vor Hamilton, Kovalainen und Räikkönen!

14:42 Uhr: Alonso schafft es wie Trulli im letzten Moment noch unter die Top Ten, Glock ist leider draußen.

14:43 Uhr: Wilder Crash von Coulthard! Ausgangs des Tunnels bricht ihm das Heck aus, er biegt in die Leitplanken ab und rauscht mit Topspeed geradeaus. Das Auto ist Schrott, dem Schotten ist aber zum Glück nichts passiert.

14:44 Uhr: Heidfeld leidet unter Coulthards Crash und muss seinen letzten Versuch abbrechen. Der Deutsche ist raus! Das gab es in diesem und im letzten Jahr nie, dass ein BMW in der zweiten Runde hängen geblieben ist.

Ausgeschieden: 11. Glock - 12. Button - 13. Heidfeld - 14. Nakajima - 15. Barrichello

Runde 3:

14:50 Uhr: Die dritte Runde beginnt.

14:53 Uhr: Kovalainen fährt 1:16,6 Minuten, Rosberg ist fast eine Sekunde langsamer. Er hat also viel Benzin an Bord. Hamilton ist drei Zehntel schneller als Kovalainen.

14:54 Uhr: Räikkönen setzt sich in 1:16,1 Minuten an die Spitze.

14:56 Uhr: Jetzt ist Kubica dran! Der Pole zeigt, was mit dem BMW möglich ist, und fährt auf Position zwei - stark!

14:58 Uhr: Räikkönen ist noch einmal schneller! Er verbessert die Zeit auf 1:15,8 Minuten.

14:59 Uhr: Hamilton kommt - er ist nur um wenige Tausendstel langsamer als Räikkönen.

15:00 Uhr: Massa macht es! Der Brasilianer schlägt seinen Teamkollegen um wenige Tausendstel und fährt die Pole!

Die Top Ten: 1. Massa - 2. Räikkönen - 3. Hamilton - 4. Kovalainen - 5. Kubica - 6. Rosberg - 7. Alonso - 8. Trulli - 9. Webber - 10. Coulthard

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung