Formel 1

Die Red Bull Überraschung

Von SPOX
Mark Webber, Training, Türkei, Sieger
© Getty

München - Gestern noch zerlegte er seinen Boliden an der Leitplanke, heute fährt er Bestzeit. Mark Webber hat seinen Fans an diesem Wochenende einiges zu bieten.

Einen Tag nach seinem Fahrfehler (das Video vom Crash bei SPOX.TV) hat der Australier beim dritten Training zum Türkei-GP überraschend die Bestzeit gefahren. Mit 1:27,030 Minuten war der Australier im Red Bull knapp eineinhalb Zehntelsekunden schneller als Renault-Pilot Fernando Alonso auf Platz zwei.

Während sich die Top-Teams auch am Samstagvormittag enorm zurückhielten und mit viel Benzin experimentierten, komplettierte David Coulthard im zweiten Red Bull auf Platz drei die gute Leistung seines Teams. Vierter wurde Nico Rosberg im Williams. 

Top-Teams im Benzin-Poker

Der erste Ferrari folgt auf Platz vier mit Felipe Massa - mit einer halben Sekunde Rückstand. Dicht gefolgt von Jarno Trulli im Toyota, Mercedes-Pilot Lewis Hamilton und Timo Glock. 

WM-Spitzenreiter Kimi Räikkönen stellte seinen Ferrari auf Position elf, Heikki Kovalainen fuhr am Ende die zwöfltschnellste Zeit.

BMW-Sauber hielt sich gewohnt zurück: Robert Kubica kam auf den 16. Platz, Nick Heidfeld fand sich sogar nur auf Rang 19 wieder. Ganz am Ende des Feldes stand Adrian Sutil im Force India. Sebastian Vettel kam im Toro Rosso hingegen auf einen respektablen 13. Rang.

Wie bereits am Freitag gab es auch am Samstag zahlreiche Dreher auf der abtrocknenden Strecke.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung