Formel 1

Wechselbad der Gefühle

Von SPOX
ferrari, massa, training, türkei
© Getty

München - Bei Ferrari gab es im ersten Freien Training zum Türkei-GP Grund zur Freude und Grund zur Sorge. Während Felipe Massa Bestzeit fuhr, hing Kimi Räikkönen wegen Getriebeproblemen an seinem Auto an der Box fest.

Der Weltmeister konnte bei kühlen Bedingungen in Istanbul nur drei Runden drehen und wurde mit mehr als drei Sekunden Rückstand Letzter. Massa setzte sich derweil in 1:27,323 Minuten knapp vor dem McLaren-Mercedes-Duo Heikki Kovalainen und Lewis Hamilton durch. Kovalainen knabberte an der Bestzeit und zeigte sich von seinem schweren Unfall in Barcelona bestens erholt.

Bester Deutscher war Nick Heidfeld auf Platz sieben. Er war drei Zehntelsekunden schneller als sein BMW-Teamkollege Robert Kubica. Timo Glock wurde im Toyota Zehnter, Nico Rosberg im Williams 13. vor Adrian Sutil im Force India. Enttäuschend war der 19. Platz von Sebastian Vettel. Er war im alten Toro Rosso chancenlos.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung