Formel 1

Iceman und Gullideckel beherrschen Training

Von SPOX
räikkönen, ferrari, monaco
© Getty

München - Ereignisreiches erstes Training zum Monaco-GP: Drei Ausfälle, Rote Flaggen wegen eines defekten Gullideckels und eine Bestzeit von Kimi Räikkönen.

Der Ferrari-Pilot wies mit einer Rundenzeit von 1:15,948 Minuten Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes in die Schranken. Dritter wurde Heikki Kovalainen (McLaren) vor Felipe Massa (Ferrari).

Zuvor war die Session 15 Minuten lang unterbrochen worden, weil sich ein Gullideckel auf der Strecke gelöst hatte und erst wieder aufwändig befestigt werden musste.

Heidfeld rollt aus

Auch sportlich gab es Verluste zu beklagen. Allen voran Nick Heidfeld, der seinen BMW 15 Minuten vor Trainingsende mit technischem Defekt abstellen musste. Ebenfalls ausgefallen sind Jarno Trulli (Toyota) und David Coulthard (Red Bull).

Bester Deutscher war bei seinem Heimspiel als Fünfter Nico Rosberg. Hinter ihm landete Robert Kubica im BMW-Sauber. Timo Glock wurde im Toyota Elfter, Heidfeld kam vor seinem Ausfall auf Position 14. Adrian Sutil (Force India) wurde 17., Sebastian Vettel stellte den neuen Toro Rosso sogar nur auf Position 19.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung