Formel 1

Wie Schumi in besten Zeiten

Von Jacques Schulz
Dienstag, 13.05.2008 | 15:20 Uhr
© spox

München - Premiere-Kommentator und Formel-1-Experte Jacques Schulz bewertet exklusiv für SPOX.com bei jedem Rennen der Saison 2008 die fahrerischen Leistungen aller Piloten während des gesamten Wochenendes und erstellt daraus sein Driver-Ranking. Am Ende der Saison gibt es einen Champion. Wird es der gleiche sein wie in der offiziellen Fahrerwertung?

Hallo Formel-1-Fans,

Für SPOX.com beobachte ich bei jedem Grand Prix live vor Ort das Treiben der 22 Piloten in Trainings, Qualifying und Rennen und erstelle daraus meine persönliche Hitliste - und zwar unabhängig von dem Auto, in dem sie sitzen. Denn warum soll ein Adrian Sutil nicht einmal bester Fahrer sein, nur weil er im Force India nicht über Platz zwölf im Rennen hinauskam?

Analog zur offiziellen Fahrerwertung vergebe ich für die besten acht Fahrer jedes Wochenendes Punkte, bewertet und entsprechend aufgelistet werden aber alle. In den folgenden Tabellen finden Sie links mein Ranking des aktuellen Rennens, rechts die Gesamtwertung. Je länger die Saison dauert, desto mehr lohnt sich der Vergleich mit der offiziellen Fahrer-WM, denn Unterschiede wird es geben, garantiert!

Hier geht es zum offiziellen Stand in der Fahrerwertung

Hamilton schlägt Massa

Der Türkei-GP war mal wieder ein Rennen, in dem nicht der Sieger der beste Fahrer war. Für mich stach diesmal Lewis Hamilton heraus. Nicht nur durch sein starkes Überholmanöver gegen Felipe Massa und den Mut, überhaupt auf drei Stopps zu setzen.

Das Überholmanöver bei SPOX.TV

Auch deshalb, weil er mich im Rennen durch seine Art, jede Runde mit Qualifying-Speed zu fahren, stark an Michael Schumacher erinnert hat. Einziger Kritikpunkt: Hamilton hätte mit weniger Benzin im Qualifying vor Heikki Kovalainen stehen müssen.

Massa hat am Wochenende alles richtig gemacht und verpasst den Sieg im Ranking nur, weil mich Hamilton eben noch ein bisschen mehr beeindruckt hat.

Ebenso beeindruckt hat mich aber Kovalainen. Nur zwei Wochen nach so einem heftigen Unfall wieder zu starten und Hamilton im Zeittraining trotz schwereren Autos zu schlagen - das ist große Klasse!

Im Rennen hatte er dann leider Pech, konnte aber noch ein paar schöne Überholmanöver zeigen. Insgesamt bleibt der Eindruck bestehen: Kovalainen hätte in Istanbul gewinnen können.

Rosberg als einziger Deutscher in den Punkten 

Nico Rosberg hat wieder einmal mehr aus dem Williams rausgeholt als eigentlich drin steckt. David Coulthard hatte mit dem Red Bull eigentlich das stärkere Auto, trotzdem konnte Rosberg den letzten WM-Punkt gegen den Schotten verteidigen.

Ähnliches gilt für Fernando Alonso. Wieder einmal hat der Spanier den Renault besser aussehen lassen als er war. Wer das bezweifelt, der werfe bitte einmal einen Blick auf Nelsinho Piquet.

Die besten Bilder des Rennens

Robert Kubica war am gesamten Wochenende wieder deutlich stärker als Nick Heidfeld, ohne aber wirklich zu glänzen. Für den ganz großen Wurf ist der BMW im Moment nicht stark genug.

Kimi Räikkönen bekommt diesmal nur zwei Punkte, weil er das ganze Wochenende über keine Chance gegen Massa hatte und sich mit dem unauffälligen Hamstern einiger WM-Punkte begnügte.

Punkte-Premiere für Coulthard

Zu guter Letzt noch eine Premiere: Coulthard erscheint auf dem Punkte-Tableau. Zum ersten Mal konnte der Schotte sowohl im Qualifying als auch im Rennen mit Mark Webber mithalten. Das soll belohnt werden.

Nicht belohnt werden kann die Vorstellung von Heidfeld. Er hat sich zwar im Rennen wie gewohnt deutlich gesteigert, aber für Punkte im Ranking reicht die Leistung trotzdem nicht.

Kurz erwähnen möchte ich noch Adrian Sutil, der zum ersten Mal aus dem Schatten von Giancarlo Fisichella heraustreten konnte. Das lag aber in erster Linie am dummen Startcrash des Italieners.

Die heißesten Gridgirls aus der Türkei

Meine Punkte für das Türkei-Wochenende:

Das nächste Driver-Ranking gibt es nach dem Großen Preis von Monaco. Bis dahin viel Spaß beim Diskutieren - Keep Racing!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung