Donnerstag, 20.03.2008

Formel 1

"Todt weiterhin wichtig für Ferrari"

Sepang - Der von seinem Posten als Ferrari-Geschäftsführer zurückgetretene Jean Todt spielt laut Rennfahrer Felipe Massa weiterhin eine Rolle in dem italienischen Team. "Er nimmt an den wichtigsten Entscheidungen zum Formel-1-Team Ferrari noch immer teil", sagte der Brasilianer in Sepang.

Ferrari, Todt, Formel 1
© DPA

Todt komme vielleicht nicht mehr zu allen Rennen, er arbeite vielleicht auch nicht mehr von sieben Uhr morgens bis acht Uhr abends so wie zuvor. Er fühle aber, dass Todt, der beim Großen Preis von Malaysia an diesem Wochenende erwartet wird, noch immer viel Verantwortung dafür übernehme, was im Team passiere, meinte Massa.

Mit Weltmeister Kimi Räikkönen will Massa in Malaysia das Debakel beim Großen Preis von Australien vergessen machen. Beide waren dort vorzeitig wegen Problemen im Motorenumfeld ihrer F2008 ausgeschieden. Der finnische Titelverteidiger holte lediglich einen Punkt.

Weiterhin Mitglied der FIA 

Todt war aus privaten Gründen von seinem Posten zurückgetreten. "Meine Aufgabe gegenüber dem Präsidenten war es, die Firma so lange zu führen, bis er nicht mehr Präsident der Confindustria ist und ich einen neuen Direktor für das Sportmanagement ernannt habe", war der 62 Jahre alte Franzose in einer Ferrari-Mitteilung zitiert worden. Sein Nachfolger als Geschäftsführer ist Amedeo Felisa.

Todt blieb unter anderem Mitglied des Vorstands bei Ferrari. Zudem wird er den Rennstall im Weltrat des Internationalen Automobil-Verbandes (FIA), dem höchsten Motorsport-Gremium, weiter vertreten und andere Aufgaben im Sportbereich übernehmen.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.