Dienstag, 11.03.2008

Formel 1

Silberpfeile rücken in der Boxengasse vor

Melbourne - McLaren-Mercedes ist schon vor dem ersten Motorenstart beim Großen Preis von Australien vorgerückt. Und zwar in der Boxengasse. Die Silberpfeile müssen beim Auftakt in die neue Saison doch nicht am Ende des Fahrerlagers ihren Platz einnehmen.

Boxengasse, Mercedes, Formel 1
© Getty

Das britisch-deutsche Team, das wegen des Abzugs aller Konstrukteurs-Punkte infolge der Spionage-Affäre im vergangenen Jahr auf den letzten Rang in der Teamwertung gesetzt worden war, bezog die fünfte Box im sogenannten Paddock.

Ursprünglich war davon ausgegangen worden, dass McLaren-Mercedes erst vom Europa-Auftakt an vorrücken dürfte. Vizeweltmeister Lewis Hamilton aus England und sein neuer Teamkollege Heikki Kovalainen aus Finnland dürfen nun aber schon beim ersten freien Training am Freitag auf dem Albert Park aus einer Box im vorderen Mittelfeld rollen.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Kein Protest von Red Bull

Die Silbernen nahmen den Platz von Red Bull ein, das als offizieller WM-Fünfter die sechste Box bekam. Protest legten die "Roten Bullen" dagegen laut Teamchef Christian Horner nicht ein.

Die Entscheidung, dass McLaren-Mercedes aus Platzgründen vorrücken durfte, oblag dem Formula One Management von Bernie Ecclestone. Der Internationale Automobilverband FIA hatte darüber nicht in erster Linie zu befinden. Die Verteilung der Boxen richtet sich eigentlich nach dem Konstrukteurs-WM-Stand der vorangegangenen Saison.

Vor McLaren-Mercedes befinden sich daher Konstrukteurs-Weltmeister Ferrari, dann kommen BMW-Sauber, Renault und Williams-Toyota. Am Ende des Paddocks steht Force India mit dem deutschen Piloten Adrian Sutil. Danach kommt der sogenannte Parc Fermé. Gegenüber der Box des indisch-niederländischen Rennstalls befinden sich zwei Generatoren. Das Auftaktrennen findet am 16. März statt.

Das könnte Sie auch interessieren
Sohn Mick Schuhmacher (l.) folgt in den großen Fußstapfen seines Vaters Michael

Schumacher-Managerin: "Sehr großzügig, auch sensibel"

In diesen Boliden fühlt sich Fernando Alonso eben immer noch am wohlsten

Alonso: "Oberstes Ziel bleibt Formel 1"

Sebastian Vettel war beim Training für Ferraris Angst-Grand Prix nicht einzuholen

Vettel fährt der Konkurrenz davon - neuer Streckenrekord


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Ist die "neue" Formel 1 ein voller Erfolg?

Ja
Nein
Weiß nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.