Formel 1

Alonso sieht sich als Außenseiter

SID
alonso
© DPA

Barcelona - Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso rechnet sich für die Rückeroberung der WM-Krone vor dem Saisonstart lediglich eine 30-prozentige Chance aus.

Dies sagte Alonso am Rande der Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya in einem Hörer-Interview mit dem spanischen Radiosender Cadena Ser. "Es ist klar, dass uns ein ganz kleines bisschen fehlt, um ums Podium zu kämpfen", sagte Alonso.

Der Spanier signalisierte zudem, dass das Verhältnis zwischen ihm und seinem ehemaligen Teamkollegen bei McLaren-Mercedes, Lewis Hamilton, offenbar nicht mehr zu kitten ist. Auf die Frage, wie es aussehe, antwortete Alonso knapp: "Genauso wie im Vorjahr, nicht existent." Der Spanier war von dem englischen Senkrechtstarter im eigenen Rennstall sportlich geschlagen worden.

Hamilton hatte in der Endabrechnung in seiner ersten Saison den zweiten Platz hinter Weltmeister Kimi Räikkönen aus Finnland im Ferrari belegt, aber vor dem punktgleichen Alonso. Nach Dauernörgeleien und Vorwürfen gegenüber dem britisch-deutschen Rennstall beendete das Team die Zusammenarbeit mit Alonso vorzeitig. Der zweimalige Champion aus Oviedo kehrte daraufhin zu Renault zurück.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung