Dienstag, 29.01.2008

Honda präsentiert das neue Auto

Kleinlaut und mit Galgenhumor

München - Der neue Honda ist da, und er ist nicht mehr ganz so bunt wie der Vorgänger. Die Weltkugel-Lackierung der "earthdreams"-Kampagne, mit der Honda seit der vergangenen Saison für den Umweltschutz wirbt, ist zwar wieder da, jedoch nur noch auf einem Teil des Autos. Der Rest ist weiß - man ist nach dem desolaten Jahr 2007 offenbar etwas bescheidener geworden.

honda, ra108, 2008
© Honda

Sechs WM-Punkte sammelte der Großkonzern, nicht etwa beim Saisonauftakt, nein, in der gesamten Saison. Da bleibt einem nicht viel mehr als Bescheidenheit und ein bisschen Galgenhumor.

"Ich könnte leicht sagen, dass das Auto besser ist als das alte", übte sich Rubens Barrichello nach dem Roll-Out am letzten Mittwoch als Hellseher. "Das ist nicht schwierig, weil das alte unglaublich schlecht war. Es ist schwer, noch schlechter zu sein."

Japan verzeiht keine Fehler mehr

Das klingt zwar lustig, kann aber kaum der Anspruch des Weltkonzerns sein. Ist es auch nicht. "Die vergangene Saison war sehr enttäuschend für uns", stellte Sportchef Yasuhiro Wada klar. "Wir wollen, dass unsere Mitarbeiter ans Limit gehen können, ohne sich Sorgen um Fehler machen zu müssen, aber das kann ich nur einmal akzeptieren. Wir müssen nun aus unseren Fehlern lernen."

In Japan wird man langsam ungeduldig. Signifikante Verbesserungen müssen her, dafür soll vor allen der neue Teamchef Ross Brawn sorgen. Wenngleich er für die Konstruktion des neuen RA108 noch nicht viel tun konnte, weil er zu spät zum Team kam, steht er für die Hoffnung auf bessere Zeiten. Und er schürt diese auch: "Wir wollen 2008 wieder an den Punkt zurückkommen, an dem wir in der zweiten Hälfte der Saison 2006 waren. Es geht darum, bei jedem Rennen um Punkte zu kämpfen."

Ein hehres Ziel, immerhin gewann Jenson Button damals sogar das Rennen in Ungarn. Und danach, als könne es das leisten, sieht das neue Auto nicht gerade aus. Die Nase ist im Vergleich zur Konkurrenz sehr schmal und sehr hoch. Dazu machen die eckige Form des Frontflügels, die Motorabdeckung und die seitlichen Leitbleche nicht unbedingt den Endruck, als sei der neue Honda eine Granate.

Schwaches Debüt bei Tests

Bei seinem Debüt in Valencia konnte der RA108 ebenfalls nicht überzeugen. Ganz im Gegenteil: Button und Barrichello waren durchgehend zwischen drei und dreieinhalb Sekunden langsamer als die Konkurrenz. Oft lagen sie noch weit hinter Force India.

Kann das Team die angekündigten enormen Verbesserungen bis zum Saisonauftakt Mitte März nicht umsetzen, dann droht Honda in der kommenden Saison anstelle der großen Aufholjagd vielleicht sogar das Zurückfallen hinter Tochter-Rennstall Super-Aguri.

Die Japaner werden 2008 erneut mit einem überarbeiteten Honda-Vorjahresmodell an den Start gehen und haben bereits in der vergangenen Saison bewiesen, dass sie den großen Bruder auf dessen ausgemustertem Material schlagen können.

Im Moment sieht es eher nach einem Duell Honda neu gegen Honda alt aus als nach einem Kampf zwischen Honda und Teams wie Renault, Williams oder BMW-Sauber.

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.