Montag, 14.01.2008

Präsentation des neuen BMW F1.08

Reif für Grand-Prix-Siege?

München -Nick Heidfeld schwärmte vom "schönsten Auto", das er jemals gesehen habe, sein Chef Mario Theissen vom "großen Schritt" für das BMW Sauber-Team.

bmw, formel 1
© Getty

Mit dem neuen "F1.08" will der deutsche Formel-1-Rennstall in diesem Jahr den ärgsten Rivalen Ferrari sowie McLaren-Mercedes in die Parade fahren und den ersten Sieg schaffen. "In dem neuen Wagen steckt alles, was wir in zweieinhalb Jahren gelernt haben. Es ist ein großer Schritt", sagte BMW-Motorsportchef Theissen, nachdem sich das Geheimnis um den weiß-blauen Boliden um 12.01 Uhr in der BMW-Welt gelüftet hatte.

 "Unser klares Ziel ist es, ein Rennen zu gewinnen", betonte Heidfeld, der 2007 als Fünfter bester deutscher Pilot gewesen war und schon vor der Präsentation angekündigt hatte, dass sich die Konkurrenz wundern werde.

Zusammen mit dem 30 Jahre alten gebürtigen Mönchengladbacher wird erneut der 23-jährige Robert Kubica aus Polen an den Start gehen. Wer den Posten als Test- und Ersatzfahrer nach dem Weggang von Timo Glock aus Wersau zu Toyota bekommt, soll bis Ende dieses Monats entschieden werden.

Heidfeld will den ersten BMW-Sieg

Erstmals auf der Rennstrecke wird der F1.08, an dem vor allem ein massiver Frontflügel auffällt, am 15. Januar in Valencia geprüft. "Ich kann es kaum erwarten, ich bin sehr gespannt", sagte Heidfeld. Nach seinen beiden Podiumsplätzen im vergangenen Jahr als Zweiter in Kanada und Dritter in Ungarn will Heidfeld 2008 weiter auf der Überholspur bleiben. Unser klares Ziel ist es, ein Rennen zu gewinnen", betonte Heidfeld.

"Wir sind sind zuversichtlich, dass es mehr als ein Zweikampf wird", prophezeite auch Theissen in Anspielung auf die Rivalen in Rot und Silber. Und damit ist er in guter Gesellschaft, denn auch Ferrari-Berater Michael Schumacher rechnet mit BMW.

"Es wird einen sehr engen Kampf zwischen den beiden Top-Teams geben. Aber ich denke, dass Renault und BMW in der Lage sein werden, die Lücke zu schließen und in die Top 2 vorzustoßen", meinte er jüngst.

Rampf kündigt weitere Veränderungen an

In der vergangenen Meisterschaft war BMW Sauber auf den zweiten Platz vorgerückt, nachdem McLaren-Mercedes, das ebenso wie Ferrari seinen neuen Rennwagen schon vorstellte und testete, wegen der Spionage-Affäre alle Punkte abgezogen worden waren. Für das Team bedeutete der Vize-Weltmeistertitel in seinem zweiten Jahr einen Riesenerfolg.

Auch wenn Technikdirektor Willy Rampf für den Saisonauftakt am 16. März in Melbourne bereits weitere Veränderungen ankündigte, fielen bei der Vorstellung des neuen Autos die Flügel ins Auge.Neben dem Frontbereich ziert ein weiterer zusätzlicher Flügel auch das Heck. Sie seien wichtig, um dem Auto Stabilität zu verleihen, nachdem die Traktionskontrolle in dieser Saison verboten ist, erklärte Rampf.

Pilot Kubica ist so wie das gesamte 730-köpfige Team, das an dem neuen Renner gearbeitet hat, zuversichtlich. "Wir haben die richtigen Leute an den richtigen Stellen", betonte der Pole, der im vergangenen Jahr seinen schweren Unfall in Montreal unbeschadet überstanden hatte. "Hoffentlich können wir den Fans dieses Jahr einen Sieg schenken", meinte Kubica.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.