Mittwoch, 30.01.2008

Rosberg will angreifen

"Platz auf dem Siegerpodest wäre super"

Stuttgart - Williams-Pilot Nico Rosberg strebt 2008 seinen ersten Podiumsrang in der Formel 1 an.

Nico Rosberg
© DPA

"Der erste Platz auf dem Siegerpodest wäre super. Es war vorige Saison für mich schwierig, überhaupt in die Nähe der ersten Drei zu kommen", sagte der 22 Jahre alte Rennfahrer aus Wiesbaden in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt".

"Es wird sicher nicht einfach, McLaren und Ferrari zu schlagen. Da muss ich schon auf Ausfälle bei diesen Teams hoffen."

Führungsrolle bei Williams

Rosbergs weiteres Ziel in der am 16. März mit dem Großen Preis von Australien startenden Saison ist es, mit seinem aufstrebenden Team die Konkurrenten BMW-Sauber und Renault anzugreifen und zu schlagen.

"Das wird nicht einfach, weil beide Teams im Aufwind sind", schränkte der Sohn von Ex-Weltmeister Keke Rosberg (Finnland) ein. Ihm selbst kommt in seinem dritten Jahr bei dem ehemaligen Top-Team eine Führungsrolle zu, zumal Williams in dem jungen Japaner Kazuki Nakajima einen Neuling als zweiten Fahrer einsetzt.

Rosberg bezeichnete es als einen "kleinen Nachteil, einen unerfahrenen Piloten im Team zu haben. Aber ich glaube an meine Stärke und hoffe, dem Team sehr weiterzuhelfen, auch wenn man letztendlich doch immer darauf angewiesen ist, dass in der Firma ein gutes Auto gebaut wird." Dass er mit seinen 22 Jahren schon eine Führungsfigur sei, sei "cool".

"Interessanter Kandidat für McLaren"

Seinen Verbleib bei Williams trotz intensiver Abwerbeversuche von McLaren-Mercedes, das ihn als Nachfolger des zu Renault zurückgekehrten zweimaligen Weltmeisters Fernando Alonso (Spanien) verpflichten wollte, begründete Rosberg mit dem sehr guten Angebot seines Teamchefs Frank Williams.

"Ich wäre für McLaren ein interessanter Kandidat gewesen. Aber ich hatte einen Vertrag mit Williams, und Frank Williams stellte von Anfang an klar, dass ich unverkäuflich sei", sagte er.

"Da kam ein sehr gutes Angebot zur Verlängerung, was Beweis war, wie ernst es Williams meint." Nach Ablauf seines Vertrages 2009 will das Talent für ein Top-Team fahren: "Das ist hoffentlich bis dahin Williams. Wenn nicht, dann woanders."


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.