Donnerstag, 20.12.2007

Fisichella & Force India

Prüfstein für Sutil gesucht

München - Was haben die Formel 1 und das Spiel "Reise nach Jerusalem" gemeinsam? Richtig. In beiden gibt es mehr Mitspieler als freie Plätze.

Adrian Sutil, Force India, Teamkollege, Giancarlo Fisichella
© Getty

In der Formel 1 stehen die letzten beiden freien Stühle für die Saison 2008 bei den Hinterbänkler-Teams Force India und Super Aguri - und trotzdem werden sie gleich von einer ganzen Horde gestandener Piloten belagert.

Selbst Giancarlo Fisichella, Christian Klien und Vitantonio Liuzzi wollen in Ermangelung anderer Möglichkeiten plötzlich bei den unterlegenen Teams anheuern. 

Nur Gerüchte und Spekulationen

Ein Fahrer soll dabei besonders gute Karten haben: Der erstgenannte Fisichella. Der zuletzt bei Renault nicht mehr berücksichtigte Italiener hat nach seinen erfolgreichen Testfahrten Anfang Dezember in Jerez bereits eine Option auf einen Vertrag beim Spyker-Nachfolger unterzeichnet und gilt als aussichtsreichster Kandidat auf den Posten neben Adrian Sutil.

Zuletzt hatte es sogar Meldungen gegeben, wonach Fisichella bereits unterschrieben haben soll. Das wird nun allerdings von Force-India-Pressesprecherin Lucy Nell gegenüber dem "Indo-Asian News Service" dementiert: "Die Nachrichten darüber, dass Giancarlo Fisichella bei Force India unterschrieben hat, sind nur Gerüchte und Spekulationen."

Sutil freut sich auf Fisichella

Noch. Denn lange wird es bis zur offiziellen Präsentation des Sutil-Teamkollegen nicht mehr dauern. Schon in dieser Woche will Force-India-Besitzer Vijay Mallya bekannt geben, mit wem er 2008 an den Start geht. "Mallya hat klar gesagt, dass er die Fahrerpaarung noch vor Weihnachten bekannt gibt", so Nell.

Und selbst Sutils Manager Manfred Zimmermann setzt offenbar voll auf den 34-Jährigen. "Über Fisichella als Teamkollegen würden wir uns sehr freuen", sagte Zimmermann dem "Kicker". "Er ist ein schneller, erfahrener Mann, der Adrian viel helfen kann."

Top-Pilot zum Duell gesucht

In der Tat. Denn Fisichella wäre trotz aller Kritik an seiner Person ein erheblich größerer Prüfstein für Sutil als seine Ex-Teamkollegen Sakon Yamamoto, Christijan Albers und Markus Winkelhock.

Endlich könnte sich der 24-Jährige im direkten Vergleich mit einem erfahrenen Top-Piloten beweisen und dadurch für höhere Aufgaben empfehlen.

Jan-Hendrik Böhmer

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.