"Wer sich unverwundbar fühlt, ist bekloppt"

Von Interview: Alexander Mey
Montag, 15.10.2007 | 10:09 Uhr
heidfeld, garage
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Live
ATP Umag: Tag 1
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

München - Es ist in den letzten Wochen etwas ruhiger um Nick Heidfeld geworden. Vor lauter Spionage-Affäre und Kleinkrieg zwischen Fernando Alonso und Lewis Hamilton droht die Saison des Deutschen etwas in den Hintergrund zu rücken.

Zu Unrecht, denn wer hätte vor einem halben Jahr gedacht, dass Heidfeld im BMW-Sauber am Ende des Jahres auf Platz fünf in der Fahrer- und sogar auf Platz zwei in der Konstrukteurs-WM liegen würde?

Quick Nick lässt im SPOX.com-Interview die beste Saison seiner Karriere Revue passieren, mit allen Höhen, aber auch den Schattenseiten wie dem Horror-Unfall von Teamkollege Robert Kubica in Montreal.

Was denkt Heidfeld über das trügerische Gefühl der Unverwundbarkeit in der Formel 1, ist er neidisch auf Emporkömmlinge wie Lewis Hamilton, und was hat er mit dem Meister der Jedi und Volksmusik am Hut?

Hier die Antworten.

SPOX: Vater geworden, Fünfter in der Fahrer-WM, Vertrag für 2008 in der Tasche: Gibt es etwas, das in diesem Jahr schlecht gelaufen ist?

Nick Heidfeld: Nein. Für diesen Moment läuft es perfekt. Natürlich will ich irgendwann Weltmeister werden, aber dieses Ziel auszugeben, ist für dieses und auch für nächstes Jahr noch unrealistisch.

SPOX:  Ist die Zahl der Schulterklopfer in diesem Jahr größer geworden?

Heidfeld: Definitiv. Das passiert automatisch, wenn der Erfolg größer wird.

SPOX: Viele dieser Schulterklopfer sind überrascht von Ihrem Erfolg. Überraschen Sie sich auch selbst oder sind Sie jetzt endlich da, wo sie hingehören?

Heidfeld: Ich bin überrascht, dass wir als Team in diesem Jahr schon so stark sind. Meine eigene Leistung überrascht mich aber nicht. Mit einem so starken Auto hätte ich auch in den Jahren zuvor schon da stehen können, wo ich jetzt stehe.

SPOX: Ist der Erfolg umso süßer, wenn man wie Sie in der Formel 1 ganz unten angefangen und sich alles hart erkämpft hat?

Heidfeld: Man kann ihn auf jeden Fall mehr genießen.

SPOX: Weil man auch die schlechten Tage erlebt hat.

Heidfeld: Leider viel zu lange.

SPOX: Macht einen das härter?

Heidfeld: Ich denke ja. Aber dafür hätte ein Jahr gereicht, da braucht man nicht gleich einen ganzen Schwung von (lacht).

SPOX: Wie beobachten Sie mit Ihrer F-1-Historie vermeintliche Emporkömmlinge wie Lewis Hamilton?

Heidfeld: Er ist für mich ein Ausnahmefall, den es in der Form noch nicht oft gab. Es ist außergewöhnlich, dass er zum einen gleich in ein Top-Team kommt und zum anderen dort gleich so eine starke Leistung bringt. Manche Leute haben sowohl den Speed als auch das Talent, wenige Fehler zu machen. Er ist so jemand.

SPOX: Sind Sie neidisch?

Heidfeld: Natürlich hätte ich auch gerne das Glück gehabt, das er hat. Aber ich gönne ihm das und bin nicht neidisch. Er hat es verdient.

SPOX: Wären Sie an Fernando Alonsos Stelle, würden Sie mit der Herausforderung durch Hamilton souveräner umgehen?

Heidfeld: Das ist aus der Ferne schwer einzuschätzen. Ich weiß nicht, was dort im Hintergrund passiert. Es ist aber sicher keine einfache Situation, wenn du einen Neuling ins Team bekommst, der gleich einmal nach dem WM-Titel greift.

SPOX: Sie haben mit Robert Kubica auch einen dieser vermeintlichen Emporkömmlinge im Team. Wie ist das Verhältnis zwischen Ihnen? Am Nürburgring sind Sie nach ihrem Crash einmal aneinander geraten.

Heidfeld: Das ist mittlerweile kein Problem mehr. Es ist klar, dass wir einander danach nicht in die Arme gefallen sind, aber das ist erledigt. Generell ist das Verhältnis sehr gut.

SPOX: Schaut er sich bei Ihnen ab und zu etwas ab?

Heidfeld: Man spricht ab und zu miteinander, aber es ist nicht so, dass ich der Lehrer bin und er der Schüler. Wir stehen auf einer Ebene und Robert macht ganz und gar nicht den Endruck eines Neulings.

SPOX: Kubica sorgte mit seinem Unfall in Montreal für den Schreckmoment der Saison. Aber weder ihm noch Lewis Hamilton bei seinem heftigen Unfall am Nürburgring ist etwas Ernstes passiert. Läuft man angesichts der hohen Sicherheit Gefahr, sich unverwundbar zu fühlen?

Heidfeld: Auf keinen Fall. Wer sich in unserem Sport unverwundbar fühlt, ist bekloppt. Robert hatte bei seinem Crash unglaublich viel Glück im Unglück. Ein etwas anderer Aufprallwinkel, ein Einschlag einen halben Meter höher und es wäre leider eine ganze Menge mehr passiert.

SPOX: Sie haben den Start im Regenchaos von Fuji hart kritisiert. Fährt die Angst vor einem Unfall immer mit?

Heidfeld: Man denkt nicht ununterbrochen an die Gefahr, aber man hat immer das Bewusstsein im Hinterkopf, dass etwas passieren kann. Im Endeffekt muss jeder für sich selbst entscheiden, ob es ihm das Risiko wert ist oder nicht.

SPOX: Ist es Ihnen als zweifachem Familienvater das Risiko noch wert?

Heidfeld: Ja. Ich bin bei BMW-Sauber in einem Team, das das Thema Sicherheit sehr ernst nimmt. Letztlich hoffe ich einfach, dass nichts passiert.

SPOX: Ihr Sohn heißt Joda. Zufall oder eine Hommage an "Star Wars"?

Heidfeld: Meine Freundin hatte die Idee, wusste aber gar nicht, dass der Name in dem Film vorkommt. Mir war das schon bewusst, obwohl ich kein "Star-Wars"-Freak bin, aber mir hat er sehr gut gefallen.

SPOX: Was macht Nick Heidfeld, wenn er nicht in einem Rennauto sitzt?

Heidfeld: Ich höre sehr gerne Musik. Aber die Zeit dafür ist mit zwei Kindern sehr knapp. Wann immer ich zu Hause bin, verbringe ich meine Zeit mit der Familie.

SPOX: Was für Musik hören Sie?

Heidfeld: Ich habe mehr als 8000 Songs auf meinem mp3-Player. Das ist sehr gemischt. Ich höre viele aktuelle Sachen, Nelly Furtado, Gwen Stefani, aber auch Songs aus den 60ern, beispielsweise von The Kinks. Insgesamt geht die Tendenz in Richtung HipHop und R'n'B, es ist aber alles dabei - bis auf Volksmusik.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung