Räikkönen als Weltmeister bestätigt

Von Alexander Mey
Montag, 22.10.2007 | 02:06 Uhr
räikkönen
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
MLB
All-Star Game: National League -
American League
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
MLB
Phillies @ Red Sox

München - In den ersten Minuten nach dem Brasilien-GP war die Welt für Kimi Räikkönen noch völlig in Ordnung - ach was, die Welt hätte nicht besser sein können.

Der Finne hatte geschafft, woran er selbst nicht mehr so richtig geglaubt hatte: Trotz sieben Punkten Rückstands vor dem Saisonfinale hatte er sich durch seinen sechsten Saisonsieg noch von Platz drei auf Platz eins in der Fahrerwertung geschoben. Ein Kunststück, das vor ihm nur Giuseppe Farina geglückt war - und zwar in der allerersten Formel-1-Saison vor 57 Jahren.

"Ich werde noch den ganzen Monat auf Wolke sieben schweben. Es ist schwer, in Worte zu fassen", sagte Räikkönen, der trotz des Triumphes nicht ganz aus seiner emotionsarmen Haut konnte. "Drei Mal war ich schon knapp dran, den WM-Titel zu holen, aber nie hat es gereicht. Auch dieses Jahr sah es lange so aus."

Schwarzer Tag für Hamilton

26 Punkte Rückstand hatte Räikkönen nach dem USA-GP auf Lewis Hamilton gehabt, den jedoch in den letzten Rennen Stückchen für Stückchen abgeknabbert. Bis zu diesem Brasilien-GP, in dem Hamilton erst durch einen Fahrfehler in der ersten Runde und dann durch einen Getriebedefekt weit ins Hintertreffen geriet.

Am Ende eines verkorksten Rennens wurde Hamilton Siebter, zu wenig für den historischen Titelgewinn in der Debüt-Saison. So blieb ihm nichts übrig als seinem Rivalen zu gratulieren: "Jeder hatte in diesem Jahr seine Portion Pech. Es ist nur unglücklich, dass ich meine in den letzten Rennen hatte. Es waren schwierige Rennen, aber ich finde nicht, dass mir der Titel geraubt wurde. Kimi und Ferrari haben phantastische Arbeit geleistet."

FIA ermittelt gegen BMW und Williams

Was Hamilton und Räikkönen zu der Zeit noch nicht wussten: Der Weltverband FIA hatte eine Untersuchung gegen die Teams BMW-Sauber und Williams eingeleitet. Beide hatten im Rennen durch zu stark gekühltes Benzin gegen die Regeln verstoßen.

Wie die Rennkommissare bestätigten, lagen die Temperaturen um zwei bis vier Grad zu niedrig. Dafür wäre eine Strafe entweder nur für das Team oder auch für die Fahrer denkbar gewesen.

Hamilton am Grünen Tisch doch noch Champion?

Wäre letzterer Fall eintreten, hätte das dramatische Folgen für die Weltmeisterschaft gehabt. Denn dann wären Nico Rosberg, Robert Kubica und Nick Heidfeld aus der Wertung gefallen, wodurch Hamilton von Platz sieben auf Platz vier nach vorne gespült worden wäre.

Dafür hätte der Brite anstatt zwei fünf WM-Punkte bekommen. In der Summe 112, zwei mehr als Räikkönen - er wäre am Grünen Tisch doch noch Weltmeister geworden.

Dass der Regelverstoß von BMW-Sauber und Williams durchaus erheblich war, bestätigte Spyker-Technikchef Mike Gascoyne "autosport.com": "Das kann leicht fünf bis zehn PS ausmachen. Hier liegt ein klarer Regelverstoß vor, für den sie aus dem Rennen ausgeschlossen werden sollten, daran besteht kein Zweifel."

FIA spricht BMW und Williams frei

Das sahen die Verantwortlichen der FIA anders. Sie brachten Räikkönen und Ferrari sechs Stunden nach Rennende zum Aufatmen, indem sie von einer Bestrafung von BMW-Sauber und Williams absahen, weil die Beweise angeblich nicht stichhaltig genug waren. Eine Entscheidung, die prompt Folgen hatte. McLaren hat bereits angekündigt, gegen das Urteil Protest einzulegen.

Selbst der würde jedoch einem Fahrer nichts mehr bringen: Fernando Alonso. Egal, wie die Debatte ausgeht, er wird auf keinen Fall seinen dritten Titel in Folge holen. Nach dem Brasilien-GP nahm er seine Niederlage jedoch gelassen.

Alonso nimmt's gelassen

"Ich habe immer gesagt: Wer nach dem letzten Rennen die meisten Punkte hat, der ist verdient Weltmeister. Also Gratulation an Kimi", sagte Alonso. "Im Rennen war schnell klar, dass ich mit den Ferrari nicht würde mithalten können. Mir blieb nichts anderes übrig als zu hoffen, dass bei ihnen etwas schiefgeht."

Es ging nichts schief und Alonso blieb nichts anderes übrig, als sich als Dritter auf dem Podium mit dem Ferrari-Duo eine Schampus-Schlacht zu liefern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung