"Ich wäre gerne Gott"

Von Stefan Moser
Freitag, 21.09.2007 | 13:27 Uhr
briatore, flavio, formel 1
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
CSL
Live
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
MLB
Cardinals @ Cubs
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
MLB
Cardinals @ Cubs
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: New York
MLB
Mets @ Yankees
MLB
Twins @ Royals
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
MLB
Astros @ Angels
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
MLB
Cardinals @ Cubs
MLB
Mets @ Yankees
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
MLB
Red Sox @ Tigers
MLB
Astros @ Angels
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
MLB
Twins @ Royals
MLB
Cardinals @ Cubs
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
MLB
Astros @ Angels
MLB
Mets @ Yankees
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
MLB
Twins @ Blue Jays
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
MLB
Red Sox @ Orioles
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Diamondbacks @ Cubs
MLB
White Sox @ Angels
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
MLB
Yankees @ Rays
MLB
Dodgers @ Phillies
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
MLB
Red Sox @ Orioles
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
MLB
White Sox @ Angels
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
MLB
White Sox @ Angels
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Athletics @ Rangers
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
MLB
Blue Jays @ White Sox
MLB
Mariners @ Angels
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
MLB
Royals @ Yankees
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
MLB
Twins @ Red Sox
FIVB Beach Volleyball World Tour
Tokio: Tag 5
MLB
Mariners @ Angels
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
MLB
Royals @ Yankees
MLB
Twins @ Red Sox
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
IndyCar Series
Honda Indy 200
MLB
Mariners @ Angels
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale
MLB
Cubs @ Cardinals
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
MLB
Phillies @ Red Sox
MLB
Indians @ Twins
MLB
Blue Jays @ Athletics
MLB
Brewers @ Dodgers
Bank of the West Classic Women Single
WTA San Jose: Tag 2
Citi Open Women Single
WTA Washington: Tag 2
MLB
Orioles @ Yankees
MLB
Angels @ Rays
MLB
Phillies @ Red Sox

München - Was kann ein Mann, der es sich leisten kann, Heidi Klum von der Bettkante zu schubsen, noch vom Leben erwarten.

Fragen Sie mal bei Flavio Briatore nach. "Ganz klar - ich wäre gern Gott", antwortete der Renault-Boss am Donnerstag in einem Interview auf der offiziellen Website der Formel 1 auf die Frage, was er sich für einen Tag wünschen würde.

Es soll Menschen geben, die auf derartige Fragen mit verklärtem Blick und einem sanften "den Weltfrieden" antworten. Briatore nicht. Der 57-Jährige ist kein Romantiker, sondern ein knochentrockener Geschäftsmann.

"Ein Formel-1-Team zu leiten, ist wie jedes anderes Business. Du musst sehr fokussiert sein und schnell denken, um erfolgreich zu sein", verrät er sein vermeintlich simples Erfolgsrezept.

Beeindruckende Karriere 

So klingt Pragmatismus à la Briatore - ebenso wie folgender Satz: "Es ist nichts Gutes daran, ein Formel-1-Teamchef zu sein, aber auch nichts Nerviges - es ist einfach nur schwierig."

Dass er selbst diese Schwierigkeiten bestens zu meistern imstande ist, beweist ein Blick auf die nackten Zahlen seiner Karriere. 1994 und 1995 wurde Briatore mit Michael Schumacher im Benetton-Ford Weltmeister. Mit Renault feierte er 2005 und 2006 den Titel.

Beinahe legendär ist zudem sein Näschen für junge, talentierte Fahrer. So entdeckte und förderte er zuletzt etwa den Spanier Fernando Alonso, der in den vergangenen beiden Jahren jeweils Weltmeister wurde.

Ein Macher mit Glanz und Glamour 

Kein Zweifel: Briatore ist ein Macher, und dieses Image verkörpert und verkauft er auch in der Öffentlichkeit. "Die Formel 1 ist nicht wie Politik", so eine seiner nüchternen Maximen: "In der Politik geht es ums Reden - in der Formel 1 geht es darum, Leistung abzuliefern." Basta!

Trotz aller Konzentration auf das Business und den Erfolg, findet der Italiener aber immer wieder auch die Zeit, sich als Jetsetter und Lebemann zu profilieren. Denn auch seinen bisweilen ausschweifenden und glamourösen Lebensstil pflegt er nicht etwa hinter verschlossenen Türen.

Der Mann zeigt gerne was er hat. Und er hatte schon so einiges: Eine ultraexklusive Modemarke etwa - und nicht zuletzt Zugang zu den Schlafzimmern von Heidi Klum und Naomi Campbell.

Wer ist der Vater? 

Mit dem deutschen Topmodel zusammen soll er sogar eine gemeinsame Tochter haben (Leni, geb. 4. Mai 2004). Er selbst streitet die Vaterschaft jedoch ab, behauptet sogar, den wirklichen Vater zu kennen. Er trennte sich noch während der Schwangerschaft von Klum.

Mittlerweile aber - so heißt es jedenfalls - ist Briatore ruhiger geworden. Weniger Alkohol, weniger Frauengeschichten, dafür gepflegtes Relaxen auf der eigenen Yacht.

Diagnose: Krebs

Ein vermeintlicher Grund dafür: Im Juli 2006 entdeckten Ärzte bei einer routinemäßigen Vorsorgeuntersuchung in den USA einen bösartigen Tumor an seiner linken Niere. Nach der erfolgreichen Operation in Rom sagte er in italienischen Medien, er wolle von nun an mehr Zeit den Leuten widmen, die ihm wirklich etwas bedeuten.

Und selbst einen pädagogischen Ratschlag schickte er noch an seine Mitmenschen: "Leute, vergesst eure Arztbesuche nicht. Meiner hat mir das Leben gerettet."

Das ist noch nicht ganz der fromme Wunsch nach dem "Weltfrieden" - aber für ein derart stattliches Ego wie das von Briatore ist es doch ein Anfang. 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung