Eishockey

DEL: Düsseldorf bleibt nach Penalty-Wahnsinn erster Adler-Verfolger

SID
Die DEG bleibt erster Verfolger in der DEL.
© getty

Die Düsseldorfer EG hat den zweiten Platz in der DEL trotz einer Heimniederlage behauptet. Gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven kassierte die DEG ein 2:3 (0:0, 1:1, 1:1, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen und liegt mit 56 Punkten weiter klar hinter Spitzenreiter Adler Mannheim (63).

Jaedon Descheneau (59.) rettete die DEG mit einem späten Treffer in die Verlängerung. Nachdem es in der Overtime keine Tore gab, mussten im Penaltyschießen 19 Schützen ran, bis es eine Entscheidung gab. Fedor Kolupajlo traf für die Gäste aus Bremerhaven zur 2:1-Führung im Shootout. Alexander Barta vergab im Anschluss für die DEG.

Neuer Dritter ist Meister Red Bull München nach einem 5:3 (0:1, 2:1, 3:1) bei den Iserlohn Roosters. Der Titelverteidiger steht nach dem 29. Spieltag wie Düsseldorf bei 56 Punkten. Matt Stajan (24.), Frank Mauer (29.), John Mitchell (42./60.) und Andrew Bodnarchuk (54.) waren am Seilersee für München erfolgreich.

Die Augsburger Panther (54) rutschten durch das 2:4 (2:1, 0:2, 0:1) bei den Grizzlys Wolfsburg auf Rang vier ab.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung