Eishockey

Grizzlys-Kapitän Haskins muss Karriere beenden

SID
Grizzlys-Kapitän Tyler Haskins muss Karriere beenden.
© getty

Kapitän Tyler Haskins von Vizemeister Grizzlys Wolfsburg muss seine Eishockey-Karriere mit nur 31 Jahren beenden. Grund dafür sind die Folgen mehrerer Gehirnerschütterungen. Das gab der Klub aus der DEL am Montag bekannt. Wolfsburg war am Freitag im Viertelfinale der Play-offs mit 1:4 an den Eisbären Berlin gescheitert.

"Es ist eine Nachricht, die uns alle sehr schwer trifft. Tylers Arzt hat dazu geraten, seine Karriere aufgrund der mehrfachen und jüngsten Gehirnerschütterungen zu beenden", sagte Sportdirektor Karl-Heinz Fliegauf: "Es ist nicht vorhersehbar, was passiert, wenn er sich eine weitere Gehirnerschütterung zuziehen würde."

Der US-Amerikaner Haskins hat seit 2010 für Wolfsburg gespielt und wurde in der Saison 2013/14 Kapitän. Der Stürmer, dessen Vertrag noch bis 2020 lief, verbuchte in 405 DEL-Spielen 325 Punkte. Seine Nummer 10 wird von den Grizzlys nie wieder vergeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung