Eishockey

DEL: Düsseldorf dreht Derby gegen Köln - auch Nürnberg und Berlin mit Siegen

SID
Düsseldorf dreht Derby gegen Köln.

Mit einer tollen Moralleistung im rheinischen Derby hat die Düsseldorfer EG die Chance auf die Pre-Play-offs in der DEL gewahrt.

Die DEG drehte am letzten Spieltag vor der Olympiapause die Partie gegen den Rivalen Kölner Haie und siegte mit 3:2 (0:2, 2:0, 0:0, 1:0) nach Verlängerung. Mit nun 65 Punkten beträgt Düsseldorfs Abstand auf die Schwenninger Wild Wings auf Rang zehn nur noch drei Zähler.

An der Tabellenspitze verkürzten die Nürnberg Ice Tigers und die Eisbären Berlin den Abstand auf Meister Red Bull München. Nürnberg siegte bei den Krefeld Pinguinen mit 4:2 (1:1, 1:0, 2:1) und verteidigte mit nun 94 Punkten den zweiten Platz vor Berlin (92 Punkte), das 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) in Villingen-Schwenningen gewann.

Die spielfreien Münchner (103) haben den ersten Platz in der Hauptrunde mit neun Punkten Vorsprung auf Nürnberg bei noch drei ausstehenden Spielen aber so gut wie sicher.

Ingolstadt und Straubing siegen

Der ERC Ingolstadt (66 Punkte) schob sich durch ein klares 5:1 (4:0, 0:0, 1:1) bei den Augsburger Panthern auf den direkten Play-off-Rang sechs vor. Schlusslicht Straubing Tigers feierte mit dem 5:1 (1:0, 3:0, 1:1) gegen die Iserlohn Roosters den dritten Sieg aus den vergangenen vier Spielen.

T.J. Mulock (3.) und Fredrik Eriksson (12.) hatten Köln im Derby vor 13.205 Zuschauern früh in Führung gebracht. Die DEG kam aber durch Treffer von Brandon Burlon (25.) und Alexander Barta (38.) an dessen Geburtstag wieder heran. Schon nach 40 Sekunden in der Verlängerung belohnte Jeremy Welsh die Düsseldorfer Aufholjagd.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung