Eishockey

DEL: München so gut wie sicher Erster - Kölner Haie klettern auf Rang vier

SID
Dienstag, 30.01.2018 | 22:09 Uhr
Don Jacksons Münchner sind so gut wie sicher Erster.
© getty

Meister Red Bull München hat sich den ersten Platz nach der Hauptrunde in der DEL so gut wie gesichert. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson siegte am 48. Spieltag bei den Adler Mannheim mit 3:1 (1:1, 0:0, 2:0) und liegt mit 103 Punkten zwölf Zähler vor den Nürnberg Ice Tigers, die bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven eine überraschende 3:6 (1:4, 1:2, 1:0)-Niederlage einstecken mussten.

Bremerhaven (72 Punkte) ist durch den achten Sieg in den vergangenen neun Partien Fünfter und damit auf einem direkten Playoff-Platz.

Im Kampf um die weiteren Playoff-Ränge fuhren die Kölner Haie (73) beim 4:2 (2:0, 1:2, 1:0) gegen Schlusslicht Straubing Tigers ebenfalls einen wichtigen Sieg ein und sind nun Vierter.

Die Grizzlys Wolfsburg verloren hingegen beim Vorletzten Krefeld Piguine 3:4 (1:0, 1:1, 1:2, 0:1) nach Verlängerung und liegen mit 71 Zählern auf Rang sechs.

In einer hart umkämpften Partie setzte sich Titelfavorit München durch die Treffer von Dominik Kahun (1., 56.) und Brooks Macek (46.) in Mannheim durch. Andrew Desjardins (9.) hatte den zwischenzeitlich Ausgleichstreffer für die Adler erzielt.

Nürnberg konnte Rang zwei an Berlin verlieren

"Es war ein gutes Spiel, das Playoff-Charakter hatte. Wir haben gegen starke Mannheimer in den wichtigen Momenten die richtigen Dinge getan", sagte Münchens Stürmer Frank Mauer bei Sport1.

Durch die Nürnberger Niederlage können die Eisbären Berlin (89) am Mittwoch mit einem Heimsieg gegen die Augsburger Panther auf Rang zwei rücken.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung