DEL: Eisbären Berlin bleiben an den Nürnberg Ice Tigers und Red Bull München dran

SID
Sonntag, 07.01.2018 | 19:19 Uhr
Uwe Krupp kann einen Sieg seiner Mannschaft feiern
© getty
Advertisement
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Rekordmeister Eisbären Berlin bleibt in der DEL dem Tabellenführer Nürnberg Ice Tigers und Meister Red Bull München auf den Fersen. Der Hauptstadtklub besiegte am 40. Spieltag vor eigener Kulisse die Iserlohn Roosters 3:1 (2:1, 0:0, 1:0).

Damit ist Berlin nach der Niederlage vom Freitag im Spitzenspiel in München wieder punktgleich (jeweils 82) mit den Bayern. Die Münchner können jedoch am Abend beim ERC Ingolstadt nachlegen.

Tabellenführer Nürnberg Ice Tigers (84) strauchelte bei den Adler Mannheim und verlor 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen. Die Grizzlys Wolfsburg (66) festigten dagegen ihren vierten Platz mit einem 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)-Erfolg gegen die siebtplatzierten Kölner Haie (57).

Im Kampf um die Playoff-Plätze mussten die Schwenninger Wild Wings beim 0:4 (0:1, 0:1, 0:2) bei den Krefeld Pinguinen einen Rückschlag hinnehmen.

Für die Eisbären trafen die beiden Kanadier Jamison MacQueen (9.) und Blake Parlett (15.) sowie Nationalspieler Thomas Oppenheimer sechs Sekunden vor Schluss ins leere Tor. Jason Jaspers (13.) war für die Roosters erfolgreich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung