Eishockey

DEB-Präsident Reindl: Vertragsverlängerung mit Marco Sturm noch vor Olympia

SID
Montag, 15.01.2018 | 16:02 Uhr
Marco Sturm ist Trainer der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft.
© getty

Nach Auffassung von DEB-Präsident Franz Reindl wird Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm seinen Vertrag noch vor den Winterspielen in Pyeongchang/Südkorea (9. bis 25. Februar) über 2018 hinaus verlängern. "Die ganzen Details sind geklärt, ich denke, dass wir noch vor Olympia den Deckel draufmachen können", sagte der Boss des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) dem SID am Rande der Olympia-Einkleidung in München.

Reindl hatte bereits vor einer Weile signalisiert, die bislang erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem früheren NHL-Profi fortführen zu wollen. Auch Sturm hatte sich optimistisch geäußert, einen neuen Vertrag aber auch mit der Klärung verschiedener Themen verbunden. "Es geht ihm insbesondere um die sportliche Entwicklung, um den Nachwuchs. Er wollte auch wissen, wie es im Präsidium weitergeht", sagte Reindl, der sich mit seinem Team im Juni erneut zur Wahl stellen wird.

Reindl (63) ergänzte, es seien keine einseitigen Forderungen Sturms gewesen, sondern "gemeinsame Ideen" wie etwa die Gründung eines U23-Nationalteams oder Gedanken zur Integration einer größeren Zahl deutscher Spieler in die DEL. "Die Vorschläge haben voll ins Konzept gepasst", sagte Reindl, der es als eine wichtige Aufgabe Sturms bezeichnete, nach dem Olympiajahr 2018 einen Umbruch bei der DEB-Auswahl zu bewerkstelligen.

Sturm widerspricht Reindl

Indes ließ Marco Sturm seine Zukunft offen. "Ich weiß, dass es von Verbandsseite der Wunsch ist, dass so schnell wie möglich über die Bühne zu bringen", sagte Sturm gegenüber SPORT1 . "Ich bin da aber etwas anderer Meinung. Deshalb muss man jetzt einfach abwarten und dann sehen, ob es wirklich so schnell klappt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung