Eishockey

DEL: EHC München deklassiert den KEC - Eisbären und Nürnberg mit Overtime-Siegen

SID
Derek Joslin eröffnete für den EHC München den Torreigen gegen die Kölner Haie
© getty

Red Bull München hat in der DEL den achten Sieg in Serie gefeiert und die Tabellenführung ausgebaut. Der Titelverteidiger gewann bei den Kölner Haien 6:0 (3:0, 1:0, 2:0) und hat nun einen Punkt Vorsprung auf die Nürnberg Ice Tigers und zwei auf die Eisbären Berlin, die beide Siege in der Verlängerung feierten.

Nürnberg setzte sich bei der Düsseldorfer EG 4:3 (1:1, 0:1, 1:1, 1:0) in der Overtime durch, der Rekordmeister Berlin kam bei den Krefeld Pinguinen zu einem 4:3 (2:0, 0:2, 1:1, 1:0).

Derweil siegte Vorjahresfinalist Grizzlys Wolfsburg im Verfolgerduell bei den Iserlohn Roosters 4:1 (1:0, 1:0, 2:1). Der ERC Ingolstadt, der nach den Weihnachtsfeiertagen von dem Kanadier Doug Shedden trainiert wird, gewann bei den Fischtown Pinguins 5:1 (1:1, 2:0, 2:0).

In Köln bestimmte München von Beginn an das Tempo. Nach Treffern von Derek Joslin (2.), Mads Christensen (10.) und Brooks Macek (17.) lag der Favorit schnell deutlich in Führung. Der ehemalige Kölner Patrick Hager (40., 54) und Ryan Button (48.) erhöhten auf 6:0.

Berlin setzte sich dank des Treffers von Sean Backman durch, in Düsseldorf avancierte Nürnbergs Leo Pföderl mit seinem Tor in der Overtime zum Matchwinner.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung