CHL: München und Mannheim scheitern

SID
Dienstag, 07.11.2017 | 23:06 Uhr
Die Adler Mannheim scheiterten im Achtelfinale der CHL an Brynäs IF aus Schweden
© getty
Advertisement
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3
IndyCar Series
Iowa Corn 300

Auch bei der vierten Auflage der Champions Hockey League (CHL) hat es kein deutscher Klub ins Viertelfinale geschafft. Meister Red Bull München scheiterte in der Runde der letzten 16 zu Hause durch ein 2:5 (1:1, 1:1, 0:3) am Schweizer Champion SC Bern, die Adler Mannheim schieden nach einer 1:2 (1:0, 0:0, 0:2)-Niederlage bei Brynäs IF in Schweden aus.

München hatte nach dem 3:2-Sieg im Hinspiel gute Aussichten, es im 2014/15 neu eingeführten Wettbewerb als erster Verein aus der DEL unter die besten Acht zu schaffen. Doch im Rückspiel besiegelten drei Gegentore im Schlussdrittel das Aus.

Die Adler, die in der Vorwoche in eigener Halle gegen die Schweden verloren hatten (2:3), gingen in Gävle durch Devin Setoguchi (2.) früh in Führung. Brynäs-Kapitän Jacob Blomqvist (58.) und Linus Ölund (60.) drehten spät das Spiel.

Eine hässliche Aktion leistete sich Thomas Larkin. Der Adler-Verteidiger checkte Daniel Paille in den Schlusssekunden auf hinterhältige Weise. Der frühere NHL-Stürmer konnte nicht weiterspielen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung