Eishockey: Russe Saripow und zwei weitere Spieler wegen Dopings gesperrt

Saripow: Positive Dopingprobe

SID
Dienstag, 25.07.2017 | 15:34 Uhr
Eishockey
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der dreimalige Eishockey-Weltmeister Danis Saripow (36) ist nach einer positiven Dopingprobe aus der zurückliegenden Saison bis zum 22. Mai 2019 gesperrt worden. Dem russischen Angreifer, seit Jahren einer der besten Spieler in der Kontinental Hockey League (KHL), wurde ebenso wie seinem Landsmann Andrei Konew und dem Kanadier Derek Smith die Einnahme eines verbotenen Stimulans nachgewiesen.

Während Smith und Konew für ihr Vergehen kürzere Sperren erhielten, könnte bei Saripow die Sanktion zum Ende der Karriere führen. Der Stürmer von Metallurg Magnitogrosk hatte für die kommende Saison bereits einen Vertrag bei AK Bars Kasan unterzeichnet, der aber noch nicht in Kraft getreten ist, weil Kasan vom Dopingverdacht gewusst haben will. Sowohl abgebender als auch aufnehmender Verein wollen die Sperre vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS anfechten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung