Diskutieren
1 /
© getty
Showdown! Am 5. Mai startet in Köln und Paris die 81. Ausgabe der Eishockey-WM. Doch wer hat in den 80 Weltmeisterschaften zuvor die meisten Titel gewonnen? SPOX gibt einen Überblick über die erfolgreichsten Länder der Geschichte
© getty
Platz 10: Deutschland. Die Jungs des DEB warten noch auf ihren ersten Titel. Beste Ergebnsse: 2 Mal Silber, 2 Mal Bronze (drei Medaillen wurden zur Zeit des NS-Regimes gewonnen)
© getty
Platz 9: Schweiz. Wie Deutschland fehlt auch den Eidgenossen noch eine Goldmedaille im Schrank. Beste Ergebnisse: 2 Mal Silber, 8 Mal Bronze
© getty
Platz 8: Slowakei. 1 WM-Titel, 2 Mal Silber, 1 Mal Bronze
© getty
Platz 7: Großbritannien. 1 WM-Titel, 2 Mal Silber, 2 Mal Bronze
© getty
Platz 6: Finnland. 2 WM-Titel, 8 Mal Silber, 3 Mal Bronze
© getty
Platz 5: USA. 2 WM-Titel, 9 Mal Silber, 7 Mal Bronze
© getty
Platz 4: Schweden. 9 WM-Titel, 19 Mal Silber, 17 Mal Bronze
© getty
Platz 3: Tschechien. 12 WM-Titel, 13 Mal Silber, 21 Mal Bronze (die Hälfte der Goldmedaillen wurde als Tschechoslowakei gewonnen)
© getty
Platz 2: Kanada. 26 WM-Titel, 13 Mal Silber, 9 Mal Bronze
© getty
Platz 1: Russland. 27 WM-Titel, 10 Mal Silber, 8 Mal Bronze (22 Goldmedaillen wurden als Sowjetunion gewonnen)