Eishockey

Ice Tigers rutschen gegen Augsburg aus

SID
Die Augsburger Panther gewinnen in Nürnberg

Die Nürnberg Ice Tigers haben zum Auftakt der Playoff-Viertelfinalspiele einen Dämpfer erhalten. Im ersten Spiel ihrer Serie "best of seven" unterlagen die favorisierten Franken, die sich nach einer starken Hauptrunde Hoffnungen auf ihren ersten Meistertitel machen, den Augsburger Panthern auf eigenem Eis mit 1:4 (1:1, 0:1, 0:2).

Schütze des entscheidenden Treffers vor 7026 Zuschauern war TJ Trevelyan (28.), der Kanadier vergab zudem einen Penalty (31.). Bei doppelter Überzahl für die Gäste erhöhte kurz vor dem Ende auch noch Benjamin Hanowski (59.), Aleksander Polaczek (60.) traf zum Endstand ins leere Tor.

Die Nürnberger Angreifer um den DEL-Rekordtorschützen und "Spieler des Jahres" Patrick Reimer konnten sich gegen die flinken und clever spielenden Augsburger kaum entscheidend durchsetzen.

Steven Reinprecht brachte die Ice Tigers noch in Führung (6.), doch nach dem Ausgleich durch Topscorer Trevor Parkes bei doppelter Überzahl (16.) hatte Augsburg phasenweise mehr vom Spiel. Beim Nürnberger Sturmlauf im letzten Drittel erwies sich Torhüter Jonathan Boutin als herausragender Rückhalt der Panther.

Die DEL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung