Eishockey

Eishockey-Frauen verpassen Olympia 2018

SID

Die deutschen Eishockey-Frauen haben die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang verpasst. Im entscheidenden letzten Qualifikationsspiel unterlag das Team Gastgeber Japan mit 1:3.

Das zweite Turniertor von Tanja Eisenschmid (37.) reichte nicht, nachdem die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) durch einen Doppelschlag (28., 31.) in Rückstand geraten war.

Der dritte Treffer der Japanerinnen durch Hanae Kubo (55.) zerstörte den Traum von der vierten Olympia-Teilnahme nach 2002, 2006 und 2014.

Hinterstockers Team hatte die ersten beiden Partien des Viererturniers gegen Frankreich (3:2 nach Penaltyschießen) und gegen Österreich (4:1) gewonnen.

Am Ende reichte es aber nur zum zweiten Platz. Lediglich der Sieger fliegt nach Südkorea.

Vor drei Jahren in Sotschi hatte die DEB-Auswahl den siebten Rang belegt. In der vergangenen Saison war sie bei der WM aufgestiegen und spielt in diesem Jahr (31. März bis 7. April in Plymouth/USA) wieder in der Top-Division.

Alle Wintersport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung