Meister München patzt gegen Bremerhaven

SID
Freitag, 20.01.2017 | 22:22 Uhr
Red Bull München hat den Platz an der Sonne verloren
Advertisement
NHL
Live
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
NBA
Raptors @ Wizards
UK Open
UK Open: Tag 2 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
NHL
Blues @ Stars
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Finale
NCAA Division I
North Carolina @ Duke
NBA
Celtics @ Rockets
World Championship Boxing
Deontay Wilder vs Luis Ortiz
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Igor Mikhalkin
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
UK Open
UK Open: Viertelfinale
Premiership
Wasps -
London Irish
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale
Liga ACB
Estudiantes -
Malaga
UK Open
UK Open: Viertelfinale
NHL
Predators @ Avalanche
NBA
Suns @ Hawks
NHL
Golden Knights @ Devils
NBA
Pistons @ Cavaliers
Tie Break Tens
Tie Break Tens -
New York (Frauen)
Basketball Champions League
PAOK -
Pinar Karsiyaka
Basketball Champions League
Stelmet Zielona Góra -
AS Monaco Basket
NBA
Rockets @ Thunder
Basketball Champions League
AEK -
Nymburk
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 1
Basketball Champions League
Bayreuth -
Besiktas
Basketball Champions League
Oldenburg -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Murcia -
Canarias
Basketball Champions League
Nanterre -
Banvit
NBA
Rockets @ Bucks
Premier League Darts
Premier League: Leeds
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 2
NBA
Spurs @ Warriors
NBA
Jazz @ Grizzlies
NBA
Suns @ Hornets

Red Bull München hat seine Tabellenführung in der DEL nach fast drei Monaten verloren. Der Meister unterlag Neuling Fischtown Pinguins in eigener Halle überraschend 1:3 (0:1, 1:1, 0:1) und ist mit 80 Punkten nur noch Zweiter hinter den Nürnberg Ice Tigers (82), die gegen die Düsseldorfer EG 5:2 (1:1, 1:1, 3:0) gewannen.

Die Abwärtsspirale stoppen konnten die Eisbären Berlin. Das Team des früheren Bundestrainers Uwe Krupp gewann am 39. Spieltag 3:2 (0:0, 1:0, 1:2, 1:0) nach Verlängerung gegen die Adler Mannheim und holte seinen ersten Sieg in diesem Jahr. Der bislang letzte Erfolg war vor Weihnachten gelungen (2:1 gegen Wolfsburg).

Mannheim bleibt durch die Niederlage mit 73 Punkten Vierter hinter den Kölner Haien (74), die einen Tag nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Cory Clouston zu Hause ein 0:1 (0:0, 0:1, 0:0) gegen den ERC Ingolstadt kassierten. Der Kanadier Clouston hatte am Donnerstag bis 2019 unterschrieben.

Trotz Sieg: Eisbären rutschen ab

In München trafen Jordan George (17.), Jack Combs (38.) und Ross Mauermann (49.) für Bremerhaven. Tobias Wörle (23.) gelang das einzige Tor der Gastgeber, die seit dem 30. Oktober (16. Spieltag) an der Spitze standen. Für Nürnberg waren Yasin Ehliz (11./27.) und Brandon Segal (45./52.) jeweils doppelt erfolgreich.

Erlebe Eishockey Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Rückkehrer Frank Hördler, der zu seinem ersten Einsatz seit Ende Oktober kam, sorgte für die Berliner Führung (40.). Dann drehten die Mannheimer Carlo Colaiacovo (44.) und Chad Kolarik (51.) das Spiel, Spencer Machacek (55.) rettete die Eisbären in die Verlängerung. Für den Sieg sorgte Andre Rankel (65.)

Die Eisbären (51) rutschten trotz des Erfolges auf den zehnten Platz ab, haben aber weiter alle Chancen, zumindest die Pre-Play-offs zu erreichen. Am Sonntag (16.30 Uhr) kommt es in Mannheim zum Wiedersehen mit den Adlern.

Alle Eishockey-News

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung