EHC baut Vorsprung aus - Nürnberg verliert 4:8

SID
Freitag, 27.01.2017 | 22:28 Uhr
Red Bull München gewann eine umkämpfte Partie gegen die Eisbären Berlin
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Am 42. Spieltag der DEL hat sich Meister Red Bull München nach zweimaligem Rückstand bei den Eisbären Berlin mit 4:3 (1:2, 2:0, 1:1) durchgesetzt und den Vorsprung an der Tabellenspitze ausgebaut. Die Nürnberg Ice Tigers verloren dagegen bei den Straubing Tigers deutlich mit 4:8 (1:3, 2:3, 1:2).

Durch die Niederlage vergrößerte sich der Rückstand der Franken auf die Münchner auf vier Punkte.

Derweil feierten die Kölner Haie beim 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)-Sieg bei den Augsburger Panthern den dritten Erfolg in Serie. Der Tabellendritte verkürzte den Rückstand auf Nürnberg auf zwei Punkte. Augsburg ist mit 68 Punkten Sechster.

Im Kellerduell bezwang die kriselnde Düsseldorfer EG Tabellenschlusslicht Iserlohn Roosters mit 5:4 (2:0, 3:2, 0:2) und schob sich dank des besseren Torverhältnisses mit 44 Punkten vor die Krefeld Pinguine auf Rang 12. Die Krefelder verloren gegen Ex-Meister Adler Mannheim 2:6 (0:0, 0:2, 2:4) und rutschten auf den 13. Tabellenplatz ab. Die Adler sind mit 80 Punkten weiterhin Vierter.

Auch Vizemeister Grizzlys Wolfsburg patzte. Gegen die Schwenninger Wild Wings unterlagen die Niedersachsen 2:5 (1:2, 1:1, 0:2) und sind mit 70 Punkten Fünfter. Schwenningen hält auf Rang elf mit neun Punkten Rückstand noch Anschluss an die Pre-Play-off-Ränge. Der deutsche Meister von 2014, ERC Ingolstadt, kam bei Liganeuling Fischtown Pinguins Bremerhaven zu einem 2:1 (0:0, 1:1, 1:0) und steht vor Bremerhaven auf dem siebten Tabellenplatz.

Für die Münchner trafen Konrad Abeltshauser, Jonathan Matsumoto, Matt Smaby und Dominik Kahun, Florian Busch und Laurin Braun erzielten die Tore für die Berliner, die auf Tabellenplatz zehn abrutschten.

Alle DEL-Ergebniss im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung