Eishockey

München gewinnt Spitzenspiel in Mannheim

SID
Der EHC Red Bull München ist weiter Tabellenführer der DEL

Red Bull München hat in der DEL die Tabellenführung gefestigt. Im Spitzenspiel bei den zweitplatzierten Adlern Mannheim behielten die Bayern mit 4:3 (0:1, 1:1, 3:1) die Oberhand. Durch den Sieg kommt der Spitzenreiter nun auf 54 Punkte und liegt neun Zähler vor Mannheim.

Die Kölner Haie stehen derweil nach einem 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) gegen die Nürnberg Ice Tigers auf Rang fünf. Dritter ist Vize-Meister Grizzlys Wolfsburg, der die Krefeld Pinguine klar mit 3:0 (2:0, 1:0, 0:0) schlug und seinen dritten Sieg in Serie bejubelte.

Platz vier belegen die Augsburger Panther. Bei der Düsseldorfer EG drehten die Schwaben einen 0:2-Rückstand und triumphierten 3:2 (0:0, 1:2, 2:0). Die Rheinländer, die nach zuletzt zwei Siegen wieder eine Pleite hinnehmen mussten, sind Vorletzter.

Nach zuletzt zwei Niederlagen fanden die Eisbären Berlin zurück in die Erfolgsspur und besiegten die Fischtown Pinguins mit 4:2 (0:0, 3:2, 1:0). Durch den Sieg steht das Eisbären-Team von Trainer Uwe Krupp nun auf Rang sieben.

Ein Torfestival feierte der ERC Ingolstadt beim 6:5 (3:1, 1:4, 1:0, 1:0) nach Verlängerung gegen Schlusslicht Schwenninger Wild Wings. Nach einem 4:5-Rückstand erzielte der US-Amerikaner John Labiberte (60.) den Ausgleich. In der Verlängerung traf Thomas Greilinger (63.) zur Entscheidung.

Weniger torhungrig zeigten sich die Straubing Tigers und die Iserlohn Roosters. Beim 1:0 (0:0, 0:0, 0:0, 1:0) der Tigers nach Verlängerung markierte der Kanadier Mike Connolly erst in der 62. Minute den Siegtreffer. Iserlohn fiel durch die Pleite auf den elften Platz zurück, Straubing bleibt Neunter.

Die DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung