Eisbären Berlin scheitern im Achtelfinale der Champions Hockey League

Berlin scheitert am Titelverteidiger

SID
Dienstag, 08.11.2016 | 22:30 Uhr
Uwe Krupp scheiterte mit seinem Team in der CHL
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die Eisbären Berlin sind als letzter Vertreter der DEL aus der Champions Hockey League ausgeschieden. Im Achtelfinal-Rückspiel kassierte das Team des ehemaligen Bundestrainers Uwe Krupp am Dienstag eine 1:4 (0:2, 0:0, 1:2)-Niederlage beim Titelverteidiger Frölunda Göteborg.

Die Berliner hatten bereits das Hinspiel mit 1:6 verloren.

Carl Grundström machte bereits im ersten Drittel die geringen Hoffnungen der Eisbären zunichte und sorgte mit einem Doppelpack für die frühe Führung des amtierenden schwedischen Meisters (2.,11.). Bruno Gervais erzielte im Schlussdrittel noch den Anschlusstreffer für die Gäste (51.), doch Mats Rosseli Olsen (54.) und Victor Olofsson (60.) erhöhten zum 1:4-Endstand.

Am Freitagabend gastieren die Eisbären Berlin in der DEL beim direkten Tabellennachbarn Nürnberg Ice Tigers.

Alle Mehrsport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung