Straubing Tigers bremsen Eisbären überraschend mit 2:1 aus

Eishockey: Berliner Aufholjagd erneut gestoppt

SID
Mittwoch, 30.11.2016 | 21:58 Uhr
Die Straubing Tigers bremsten die Eisbären Berlin überraschend aus
Advertisement
National Rugby League
Live
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Die Eisbären Berlin sind bei ihrer Aufholjagd in der DEL erneut eingebremst worden. Der Hauptstadt-Klub unterlag gegen den bis dato Tabellenvorletzten Straubing Tigers überraschend mit 1:2 nach Verlängerung.

Damit kassierten die Eisbären wie schon vor zwei Wochen nach zwei Siegen in Serie wieder eine Niederlage und bleiben im Tabellenmittelfeld stecken.

Derek Whitmore (16.) hatte Straubing zunächst in Führung gebracht, Kyle Wilson (24.) für die Eisbären im zweiten Drittel ausgeglichen. In der Verlängerung sorgte dann der Kanadier Dylan Yeo bereits nach 23 Sekunden für die Entscheidung zugunsten der Gäste.

Die DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung