Eisbären Berlin rehabilitieren sich

DEL: Meister München übernimmt Spitze

SID
Sonntag, 25.09.2016 | 19:26 Uhr
Red Bull München ist Tabellenführer der DEL
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Rekordmeister Eisbären Berlin hat sich für seine erste Saisonniederlage in der DEL rehabilitiert. Zwei Tage nach der 2:4-Pleite gegen Meister Red Bull München gewann die Mannschaft von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp am vierten Spieltag bei den Schwenninger Wild Wings 5:3 (1:0, 3:1, 1:2).

Die Titelverteidiger aus München übernahmen durch einen 6:2 (1:0, 3:1, 2:1)-Sieg gegen die Augsburger Panther die Tabellenführung von den am Sonntag spielfreien Kölner Haien (beide 9). Ebenfalls auf neun Punkte kommen neben den Eisbären auch die Straubing Tigers, die Neuling Fischtown Pinguins Bremerhaven 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) bezwangen.

Allmählich in Schwung kommen auch die Adler Mannheim. Nach dem ersten Saisonsieg am Freitag gegen die Düsseldorfer EG legte der Mitfavorit am Sonntag durch ein 4:2 (2:1, 1:1, 1:0) bei den Grizzlys Wolfsburg nach. Damit kletterten die Adler am Wochenende vom letzten auf den fünften Rang.

Erlebe Weltklasse-Eishockey live und auf Abruf auf DAZN

In München machten Mads Christensen (25.), Jerome Flaake (26.) und Jason Jaffray (36.) mit drei Treffer im Mitteldrittel alles klar. Daniel Fischbuch (13.), Spencer Machacek (26.), Frank Hördler (28.), Sven Ziegler (36.) und Barry Tallackson (45.) erzielten die Tore für die Berliner. Für Schwenningen trafen Ulrich Maurer (37.), Simon Gysbers (48.) und Marc El-Sayed (49.).

Die Nürnberg Ice Tigers, Halbfinalist des Vorjahres, gewannen 5:3 (1:1, 0:1, 4:1) bei den Krefeld Pinguinen und feierten damit ihren ersten Saisonsieg nach regulärer Spielzeit. Nach einem 1:2-Rückstand drehten Brett Festerling (48.), Brandon Segal (49.) und David Steckel (52.) im Schlussdrittel das Spiel zugunsten der Franken. Nach dem zwischenzeitlichen 3:4 durch Lukas Koziol (52.) besorgte Nürnbergs Jesse Blacker (60.) den Endstand.

Am Abend konnte auch der ERC Ingolstadt seine Negativserie von zuletzt zwei Niederlagen beenden. Bei den Iserlohn Roosters siegten die Schanzer deutlich 5:1 (3:0, 1:1, 1:0).

Alle Infos zur DEL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung