Russland verhindert zweite Pleite

SID
Sonntag, 08.05.2016 | 13:50 Uhr
Russland hat gegen Kasachstan die zweite Pleite im Turnier abgewendet
© getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Gastgeber Russland hat nur mit viel Mühe einen kompletten Fehlstart in die Eishockey-WM verhindert. Einen Tag nach der 0:3-Pleite im Auftaktspiel gegen Tschechien schrammte der Rekord-Weltmeister in Moskau beim 6:4 (3:3, 1:0, 2:1) gegen Aufsteiger Kasachstan nur knapp an einer Blamage vorbei.

Außenseiter Kasachstan, der im ersten Spiel die favorisierten Schweizer mit 3:2 nach Penaltyschießen besiegt hatte, stellte auch die Sbornaja vor große Probleme und dufte bis zur 44. Minute beim Stand von 4:4 auf die Sensation hoffen. Doch anschließend setzte sich doch die individuelle Klasse des Titel-Mitfavoriten durch. Als Doppeltorschützen ließen sich Roman Ljubimow (10. und 49.) und Anton Below (39. und 44.) von den Fans feiern.

Anders als Russland ist Titelverteidiger Kanada bereits auf Betriebstemperatur. Der Olympiasieger fegte in Deutschlands Vorrundengruppe B Aufsteiger Ungarn mit 7:1 (2:1, 4:0, 1:0) vom Eis und weist nach zwei Spieltagen sechs Punkte und eine Tordifferenz von 12:2 auf.

Alles zur Eishockey-WM auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung