DEB-Team im Viertelfinale - Ankert verletzt

Sturm-Team in der nächsten Runde

SID
Montag, 16.05.2016 | 18:13 Uhr
Kanada machte gegen Frankreich alles klar. Deutschland ist sicher im Viertelfinale
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die deutsche Nationalmannschaft hat vorzeitig den Einzug ins Viertelfinale der WM in Russland geschafft. Nach dem 0:4 von Frankreich im Duell mit Titelverteidiger Kanada am Montagnachmittag ist dem Team von Bundestrainer Marco Sturm die Teilnahme an der K.o.-Runde auch rechnerisch nicht mehr zu nehmen.

Im letzten Vorrundenspiel am Montagabend (19.15 Uhr im LIVETICKER) gegen Aufsteiger Ungarn kann die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) mit einem Sieg sogar den dritten Platz der Gruppe B perfekt machen.

Am Tag zuvor hatte das Sturm-Team überraschend die USA mit 3:2 geschlagen. Als Viertelfinalgegner kommen aus der Gruppe A Gastgeber Russland, Schweden und Tschechien infrage.

Zuletzt war eine DEB-Auswahl vor fünf Jahren in der Slowakei unter dem damaligen Bundestrainer Uwe Krupp bis ins Viertelfinale vorgestoßen. Bei der Heim-WM 2010 war sogar erst im Halbfinale Endstation gewesen. Im kommenden Jahr ist Deutschland mit Köln erneut WM-Gastgeber.

Verletzungspech hält an

"Das ist etwas Besonderes, da steckt einem schon der Kloß im Hals", hatte DEB-Präsident Franz Reindl schon nach dem Überraschungssieg gegen die USA über den sehr wahrscheinlichen Viertelfinal-Einzug gesagt. Der Erfolg werde dem deutschen Eishockey "einen totalen Schub" geben. Bundestrainer Sturm sagte: "Ich habe vom ersten Tag der Vorbereitung an gewusst, was in der Mannschaft steckt."

Uwe Krupp im Exklusiv-Interview: "Am Ende zählen nur die Resultate"

Allerdings musste die DEB-Auwahl am Montag auch einen Rückschlag wegstecken: Torsten Ankert trat wegen einer Oberschenkelvereltzung vorzeitig die Heimreise an.

Der Verteidiger der Kölner Haie, der bis zu sechs Wochen pausieren muss, ist nach NHL-Profi Tobias Rieder und dem Wolfsburger Gerrit Fauser bereits der dritte WM-Ausfall für das Sturm-Team. Außerdem plagt sich der Berliner Constantin Braun seit Tagen mit einer Beinverletzung.

Alles zur Eishockey-WM auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung