Eishockey-WM: Frankreich schlägt Aufsteiger Ungarn

Frankreich weiter vor dem DEB-Team

SID
Dienstag, 10.05.2016 | 21:52 Uhr
Frankreich ließ Ungarn im dritten Gruppenspiel keine Chance
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MoLive
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Die französische Nationalmannschaft bleibt ein ernsthafter Konkurrent für Deutschland im Kampf um den Einzug ins WM-Viertelfinale. Frankreich schlug in seinem dritten Gruppenspiel am Dienstag in St. Petersburg Aufsteiger Ungarn mit 6:2 (2:1, 1:0, 2:1).

Damit haben die Franzosen wieder einen Punkt mehr auf dem Konto als die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes.

In der Vorrundengruppe A erkämpfte sich die Schweiz ein 3:2 (0:2, 0:0, 2:0, 1:0) nach Verlängerung gegen Dänemark. Der nur schwach in die WM gestartete Vizeweltmeister von 2013 bleibt damit im Rennen um die Plätze für die K.o.-Runde. Auch Norwegen darf sich nach dem 4:2 (1:1, 2:1, 1:0) gegen Aufsteiger Kasachstan Hoffnungen aufs Viertelfinale machen.

Alles zur Eishockey-WM auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung