DEL-Viertelfinale

Iserlohn und Düsseldorf gewinnen

SID
Mittwoch, 16.03.2016 | 22:17 Uhr
Christoph Kreutzer siegte mit der DEG mit 4:1
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die Iserlohn Roosters und die Düsseldorfer EG haben ihre Auftaktpartien in den Playoffs der DEL gewonnen. Während Iserlohn im ersten Viertelfinal-Spiel der Best-of-seven-Serie am Mittwoch beim 4:0 (2:0, 1:0, 1:0) gegen die Nürnberg Ice Tigers wenig Probleme hatte, siegte Düsseldorf bei den Grizzlys Wolfsburg 4:1 (0:0, 2:0, 2:1).

In Iserlohn erwischten die Gastgeber einen Blitzstart. Der Kanadier Brodie Dupont brachte die Roosters nach 29 Sekunden in Führung, sein Landsmann Jason Jaspers erhöhte nur 70 Sekunden später auf 2:0. Anschließend biss sich Nürnberg im Duell der beiden offensivstärksten Teams der Liga die Zähne an der Iserlohn-Defensive aus, Mike York (37.) und erneut Jaspers (55.) trafen zum Endstand.

Das Duell des Hauptrundenvierten aus Wolfsburg mit dem -fünften Düsseldorf war derweil lange Zeit ausgeglichen. Im zweiten Viertel trafen dann Tim Schüle (23.) und Marcel Brandt (39.) für die Gäste. Brent Aubin (42.) brachte die Grizzlys im Schlussdrittel noch einmal heran, doch Alexander Preibisch (55.) und Christopher Minard (59.) machten schließlich alles klar.

Am Dienstag war Vorrundenprimus Red Bull München beim 5:0 gegen die Straubing Tigers seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Zudem überraschten die Kölner Haie mit einem 3:0 beim Vorrundenzweiten Eisbären Berlin. Der zweite Play-off-Spieltag steht für alle Mannschaften am Freitag (19:30 Uhr) an.

Alles zur DEL

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung