Schwede mit Bananen beworfen

SID
Donnerstag, 14.01.2016 | 15:58 Uhr
In Moskau ist ein schwedischer Eishockeyspieler mit Bananen beworfen worden
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Rassismus-Skandal in Russland: Der schwedische Eishockeyprofi Edwin Hedberg ist Opfer beleidigender Anfeindungen geworden.

Bei der Partie seines Teams Medvescak Zagreb am Mittwoch in der Kontinentalen Hockey Liga (KHL) bei Spartak Moskau warfen Zuschauer Bananen auf das Eis, zudem waren Affenlaute zu hören. Der 21 Jahre alte in Kolumbien geborene dunkelhäutige Stürmer ist seit Oktober 2014 für Zagreb aktiv.

Die KHL äußerte sich in einer Mitteilung, dass dieses Verhalten im Sport keinen Platz habe. "Nach Sichtung des Videomaterials des rassistischen Vorfalls" werde die Liga über Sanktionen entscheiden. Spartaks Vize-Präsident Waleri Kamenski teilte mit, dass der Klub bereits versuche, den oder die Täter ausfindig zu machen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung