Auch Iserlohn und DEG verlieren

Berlin trotz Niederlage weiter oben

SID
Freitag, 08.01.2016 | 22:41 Uhr
Uwe Krupp musste in Nürnberg eine Niederlage einstecken
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die Eisbären Berlin bleiben in der DEL trotz einer Niederlage Tabellenführer. Im Spiel bei den Nürnberg Ice Tigers stand es nach regulärer Spielzeit und Verlängerung 2:2, im Penaltyschießen erzielte der frühere NHL-Profi Dany Heatley das 3:2 für die Gastgeber.

Nürnberg verbesserte sich damit auf Platz fünf der Tabelle, die Eisbären nahmen immerhin noch einen Punkt mit.

Den zweiten Sieg in Folge feierte Meister Adler Mannheim, musste allerdings in die Verlängerung, ehe das 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 1:0) gegen die Iserlohn Roosters feststand. Den entscheidenden Treffer für die Gastgeber erzielte Kai Hospelt in der vierten Minute der Overtime.

Derweil kassierte die Düsseldorfer EG im dritten Spiel des Jahres bereits die zweite Niederlage. Bei den Hamburg Freezers kämpfte sich die DEG nach einem zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand im letzten Drittel auf 3:3 heran, kassierte dann aber in der 51. Minute noch das entscheidende letzte Gegentor zum 3:4 (0:1, 1:2, 2:1) durch Morten Madsen.

Als Tabellenführer ins Jahr gestartet, fiel die DEG hinter Red Bull München auf Platz vier zurück. München behielt mit dem 6:2 (2:1, 4:1, 0:0) gegen die Krefeld Pinguine die Oberhand auf eigenem Eis.

Heimniederlagen gab es in Schwenningen und Köln. Die Wild Wings unterlagen den Straubing Tigers mit 1:3 (0:1, 0:2, 1:0), die Haie zogen gegen den ERC Ingolstadt mit 3:4 (1:1, 1:2, 1:1) den Kürzeren. Dagegen setzten sich die Augsburger Panther durch ein 2:1 (0:1, 2:0, 0:0) gegen die Grizzlys Wolfsburg vor eigenem Publikum durch.

Die DEL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung