Eishockey Champions League

Eisbären treffen auf Skelleftea

SID
Mittwoch, 07.10.2015 | 17:05 Uhr
Die Eisbären müssen in der Champions League nach Schweden
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Die Eisbären Berlin treffen im Achtelfinale der Champions Hockey League (CHL) auf Skelleftea AIK aus Schweden. Das Team des früheren Bundestrainers Uwe Krupp tritt am 3. November im Wellblechpalast zum Hinspiel an, eine Woche später findet das Rückspiel bei den Skandinaviern statt.

Berlin hatte es als einziger von den sechs Klubs aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in die Runde der letzten 16 geschafft.

"Skelleftea ist ein sehr attraktiver Gegner für uns. Sie sind in den vergangenen Jahren das dominierende Team in der schwedischen Liga gewesen. Das werden sehr schwere Spiele", sagte Stefan Ustorf, Sportlicher Leiter der Eisbären. Skelleftea stand zuletzt fünfmal nacheinander im Play-off-Finale und wurde zweimal schwedischer Meister (2013, 2014).

Die DEL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung