Eishockey

Adler rupfen Grizzlys, Straubing rockt

SID
Nach schon fünf Niederlagen geht es für die Meister Adler Mannheim langsam aufwärts
© getty

Nach schon fünf Niederlagen in diesem Jahr landete der mäßig aus den Startlöchern gekommene Meister Adler Mannheim beim 7:3 (2:1, 3:1, 2:1) gegen die Grizzlys Wolfsburg einen Befreiungsschlag und schob sich von Tabellenplatz zwölf auf zehn nach vorne.

Das Überraschungsteam Straubing Tigers hat sich derweil die Tabellenführung zurück erkämpft. Die Tigers siegten im Top-Duell gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 3:0 (2:0, 0:0, 1:0). Weil auch die Eisbären Berlin patzten und 0:2 (0:0, 0:1, 0:1) bei der Düsseldorfer EG verloren, kletterte Straubing zurück an die Spitze. Nürnberg ist nun mit ebenfalls 18 Punkte Zweiter.

Das bayerische Duell zwischen Red Bull München und den Augsburger Panthern gewannen die Panther mit 4:3 (1:0, 2:1, 0:2, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen. Damit sind die Augsburger Siebter, München liegt auf Rang fünf.

Die Schwenninger Wild Wings feierten im neunten Saisonspiel gegen Vizemeister ERC Ingolstadt überraschend einen 4:2 (3:1, 1:1, 0:0)-Erfolg und gaben mit ihrem dritten Sieg die Rote Laterne des Tabellenletzten an Krefeld ab.

Die Pinguine verloren das rheinische Derby bei den Kölner Haien 2:6 (1:2, 0:3, 1:1). Für die Haie, die damit an der Spitzengruppe dranbleiben, war es der dritte Sieg in Folge. Zudem gewannen die Iserlohn Roosters gegen die Hamburg Freezers 3:2 (1:0, 1:2, 1:0).

Die DEL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung