Hoher Maßstab für WM 2017

Reindl lobt WM-Organisation

SID
Donnerstag, 07.05.2015 | 13:54 Uhr
Franz Reindl ist seit 2014 Präsident des DEB
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

DEB-Boss Franz Reindl hat die Organisation der Eishockey-WM in Tschechien über die Maßen gelobt. "Ich bin wirklich begeistert. Unterkunft, Verpflegung, Transport, die Fans in den Arenen, das Entertainment - da kann man nur sagen: Hut ab, first class, hätte ich nicht erwartet", sagte er.

Die Hallen in Prag und Ostrau sind bei jedem Spiel gut besucht, der Zuschauerrekord (640.044 Besucher) der vergangenen Weltmeisterschaft in Minsk/Weißrussland dürfte fallen. Die Stimmung bei den Spielen ist zudem größtenteils beeindruckend.

Bezüglich der WM 2017, die Deutschland gemeinsam mit Frankreich ausrichtet, setze das Turnier in Tschechien Maßstäbe, meinte Reindl: "Das muss man erst einmal nachmachen." Der Ex-Nationalspieler rechnet bei den WM-Spielen in zwei Jahren in Köln und Paris mit 600.000 Zuschauern. Zuvor findet in Russland noch die WM 2016 statt.

Hohe Temperatur als Kritikpunkt

Ein Kritikpunkt bei den Spielern ist jedoch die hohe Temperatur auf dem Eis in der Prager Arena. "Das ist Sauna-ähnlich. Es wäre schön, wenn sie die Klimaanlage anschmeißen würden", sagte Nationalstürmer Patrick Reimer. Das DEB-Team versucht, in der Kabine mit Ventilatoren etwas Abkühlung zu bekommen.

"Die Eis-Verhältnisse sind eine Katastrophe. Die Temperatur erinnert an die Badezeit", hatte auch der Schweizer Nationalspieler Damien Brunner nach dem äußerst schwachen Spiel am Dienstag gegen die deutsche Auswahl (1:0) kritisiert: "Es war nicht einfach zum Zuschauen, doch vielleicht war es noch schwieriger für uns zum Spielen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung