Eishockey-WM 2015: Round-Up

Schweiz und Finnland mit Siegen

SID
Sonntag, 03.05.2015 | 23:15 Uhr
Reto Suri traf für die Schweiz gegen Frankreich
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die Schweiz und Finnland haben sich bei der Eishockey-WM in Tschechien für ihre Auftaktpleiten rehabilitiert. Einen Tag nach der überraschenden 3:4-Niederlage gegen Österreich tat sich die Schweizer Nationalmannschaft auch gegen Frankreich schwer, am Ende setzte sich der Vizeweltmeister von 2013 aber mit 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) durch.

Am Dienstag (16.15 Uhr) trifft die Schweiz auf das deutsche Team.

Zeitgleich gelang in Ostrau auch dem WM-Zweiten Finnland der erste Turniersieg. Die Finnen besiegten Außenseiter Dänemark mit 3:0 (0:0, 3:0, 0:0) und zeigten sich gut erholt von der 1:5-Niederlage gegen die USA.

Klarer Schweden-Sieg über Österreich

Zuvor hatte Schweiz-Bezwinger Österreich eine zweite Überraschung klar verpasst. Der Aufsteiger verlor 1:6 (0:3, 0:3, 1:0) gegen Titelanwärter Schweden. Auch Außenseiter Slowenien mit NHL-Star Anze Kopitar ging beim 3:5 (0:3, 2:1, 1:1) gegen Rekord-Weltmeister Russland wie erwartet als Verlierer vom Eis. Überragender Mann auf dem Eis war Jewgeni Dadonow mit zwei Treffern und zwei Assists.

Den zweiten Sieg verbuchte derweil die Slowakei durch den knappen 2:1-Pflichtsieg gegen Weißrussland.

Alles zur Eishockey-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung