DEL-Spieler des Jahres wechselt in die Schweiz

Top-Stürmer Clark verlässt Hamburg

SID
Montag, 04.05.2015 | 14:22 Uhr
Kevin Clark wird nicht mehr für die Hamburg Freezers auf Torejagd gehen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Top-Stürmer Kevin Clark verlässt die Hamburg Freezers. Wie der Klub aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Montag bekannt gab, zieht es den Kanadier ins Ausland. Clark wechselt in die Schweiz zum SC Langnau, der künftig von Ex-Freezers-Coach Benoit Laporte trainiert werden wird.

"Der Wechsel von Kevin Clark ist ohne Zweifel ein Verlust", sagte Hamburgs Sportdirektor Stephane Richer: "Er hat eine unglaubliche Saison bei uns gespielt und wurde zu Recht zum DEL-Spieler und Stürmer des Jahres gewählt."

Clark (27) war 2014 von den Krefeld Pinguinen nach Hamburg gewechselt. In der vergangenen Saison verbuchte er in 59 Spielen 33 Tore und 37 Vorlagen.

"Kevin besaß bei uns noch einen Vertrag bis 2016, welchen wir im Laufe der letzten Saison mehrfach langfristig verlängern wollten - dabei sind wir bis an unsere Schmerzgrenze gegangen. Kevin hat unsere Offerten dennoch bis zuletzt abgelehnt und zugleich sehr deutlich gemacht, dass er seine Zukunft im Ausland sieht", sagte Richer.

Die DEL-Topscorer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung