"Eishockey vom anderen Planeten"

SID
Sonntag, 17.05.2015 | 22:58 Uhr
Kanada zeigte gegen Russland eine furiose Leistung und krönte sich zum Weltmeister
© getty
Advertisement
Delray Beach Open Men Single
Live
ATP Delray Beach: Tag 4
Premier League Darts
Live
Premier League: Berlin
NHL
Islanders @ Maple Leafs
NBA
Clippers @ Warriors
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Halbfinale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Viertelfinale
Six Nations
Frankreich -
Italien
NBA
Timberwolves @ Rockets
Six Nations
Irland -
Wales
Dubai Tennis Championships Women Single
WTA Dubai: Finale
Budapest Grand Prix Women Single
WTA Budapest: Halbfinale
Six Nations
Schottland -
England
NCAA Division I
Michigan @ Maryland
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Halbfinale
NCAA Division I
Wichita State @ SMU
King Of Kings
King of Kings 54
Pro14
Scarlets -
Ulster
NBA
Magic @ 76ers
World Championship Boxing
Srisaket Sor Rungvisai vs Juan Francisco Estrada
NHL
Oilers @ Kings
Premiership
London Irish -
Worcester
Premiership
Saracens -
Leicester
Budapest Grand Prix Women Single
WTA Budapest: Finale
Delray Beach Open Men Single
ATP Delray Beach: Finale
NBA
Spurs @ Cavaliers
NHL
Bruins @ Sabres
NBA
Warriors @ Knicks
NBA
Wizards @ Bucks
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Tag 3
NHL
Sabres @ Lightning
NBA
Rockets @ Clippers
Premier League Darts
Premier League: Exeter
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Viertelfinale
NBA
Lakers @ Heat
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Viertelfinale
UK Open
UK Open: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Edinburgh -
Munster
Premiership
Harlequins -
Bath
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Halbfinals
NBA
Raptors @ Wizards
UK Open
UK Open: Tag 2 -
Session 1
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Halbfinale
NHL
Blues @ Stars
Abierto Mexicano TELCEL Women Single
WTA Acapulco: Finale
NCAA Division I
North Carolina @ Duke
NBA
Celtics @ Rockets
World Championship Boxing
Deontay Wilder vs Luis Ortiz
World Championship Boxing
Sergey Kovalev vs Igor Mikhalkin
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
UK Open
UK Open: Viertelfinale
Brasil Open Men Single
ATP Sao Paulo: Finale
UK Open
UK Open: Viertelfinale
NBA
Pistons @ Cavaliers
Tie Break Tens
Tie Break Tens -
New York (Frauen)
BNP Paribas Open Women Single
WTA Indian Wells: Tag 1

Top-Favorit Kanada hat seinen ewigen Rivalen Russland in einem einseitigen WM-Finale gedemütigt und ein herausragendes Turnier mit dem lang ersehnten Gold gekrönt. Der Olympiasieger um Superstar Sidney Crosby entthronte in Prag den Titelverteidiger mit einem 6:1 (1:0, 3:0, 2:1)-Finalsieg und feierte den ersten WM-Titel seit acht Jahren und den 25. insgesamt.

"Kanada ist der absolut verdiente Weltmeister dieser WM. Das war Eishockey vom anderen Planeten", sagte DEB-Präsident Franz Reindl dem SID. Crosby, der mit dem noch fehlenden WM-Titel in den legendären Triple Gold Club aufgenommen wurde, meinte stolz: "Es fühlt sich großartig an. Die Jungs waren alle hungrig und überragend."

Cody Eakin (19.), Tyler Ennis (22.), Crosby (28.), Tyler Seguin (29.), Claude Giroux (49.) und Nathan MacKinnon (50.) machten Kanadas Triumph im Prestige-Duell vor 17.383 Zuschauern perfekt. Für Russland traf lediglich Jewgeni Malkin (53.). Insgesamt erzielten die kanadischen Kufencracks 66 Turniertreffer.

Kanada stellt Rekord für höchsten Final-Sieg ein

Seguin kürte sich zum WM-Torschützenkönig (9), Jason Spezza zum Scorerkönig (14).Mit dem 6:1 stellte Kanada den Rekord für den höchsten Sieg in einem WM-Finale ein. Finnland hatte bei der WM 2011 das Finale gegen Schweden ebenfalls 6:1 gewonnen

Für die Kanadier gab es neben Gold auch Geld: Durch den zehnten Sieg in regulärer Spielzeit im zehnten Spiel knackten die NHL-Stars den neuen Team-Jackpot und strichen eine Sonderprämie in Höhe von einer Million Schweizer Franken ein.

Putin drückt die Daumen

Mit der russischen Mannschaft mitgefiebert haben dürfte Wladimir Putin (62). Der Staatspräsident hatte einen Tag zuvor bei einem Eishockey-Prominentenspiel in Sotschi selbst acht Toren erzielt. Doch im Finale der Profis blieben die Offensivstars der Sbornaja um Alexander Owetschkin, der erst einen Tag vor dem Halbfinale gegen die USA (4:0) in Prag eingetroffen war, größtenteils blass.

Beim 0:1 durch Eakin forderten die Russen von den Schiedsrichtern vergeblich den Videobeweis. Ihrer Meinung nach hatte der Stürmer der Dallas Stars den Treffer durch eine aktive Bewegung mit dem Schlittschuh erzielt, was regelwidrig gewesen wäre.

Keine Proteste gab es beim zweiten kanadischen Treffer, als Ennis den russischen Goalie Bobrowski mit einem Bauerntrick narrte. Danach war die Sbornaja geschockt, was die von einem starken Crosby angeführten Kanadier gnadenlos ausnutzten.

Die WM im Überblick

Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung
Werbung