DEL-Playoffs

Roosters und DEG schocken Favoriten

SID
Sonntag, 22.03.2015 | 19:33 Uhr
Chance gewahrt! Durch ein 6:2 konnten die Roosters ein siebtes Spiel erzwingen
© getty
Advertisement
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

Die Düsseldorfer EG hat mit einem Kraftakt ihre Chancen auf das Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewahrt, Meister ERC Ingolstadt vergab seinen ersten Matchball derweil mit einer blamablen Vorstellung.

Der achtmalige deutsche Meister aus Düsseldorf gewann am Sonntag das sechste Spiel der Viertelfinalserie gegen die Hamburg Freezers mit 4:3 (1:0, 2:1, 1:2) und sorgte damit für den 3:3-Ausgleich. Das letzte Spiel steigt am Dienstag (19.30 Uhr) in Hamburg. Ingolstadt muss gegen die Iserlohn Roosters zeitgleich ebenfalls ins Entscheidungsspiel, der Titelverteidiger unterlag im Sauerland mit 2:6 (0:1, 1:4, 1:1).

"Spiel sieben wird eng, da kann man nichts voraussagen. Wir haben jetzt diesen knappen Sieg im Rücken, dieses Gefühl müssen wir am Dienstag wieder aufs Eis bringen", sagte Düsseldorfs Trainer Christof Kreutzer bei ServusTV.

Spiel sieben erzwungen! Beide Spiele im RE-LIVE

Vor 10.178 Zuschauern hatten die Freezers ihren Matchball in einem hochintensiven Spiel nicht genutzt. Die Düsseldorfer Führung durch Shawn Belle (9.) glich Samuel Klassen (25.) im zweiten Drittel noch aus. Nur Augenblicke später brachten Daniel Fischbuch (26.) und Bernhard Ebner (30.) die Gastgeber jedoch wieder in Front. Hamburg schien in dieser Phase geschlagen, doch Adam Mitchell (52.) und Druval Westcott (53.) glichen die dramatische Begegnung aus. Nur 25 Sekunden später erzielte Alexander Preibisch (54.) doch noch den Siegtreffer für Düsseldorf.

Ingolstadt kostete ein Einbruch im zweiten Drittel mit vier Gegentreffern den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale. Chad Bassen (2.), Alexander Foster (26.), Chris Connolly (31.), Dylan Wruck (33.), Colten Teubert (33.) und Brodie Dupont (56.) erzielten die Tore für Iserlohn. Patrick Hager (21.) und Ryan MacMurchy (48.) trafen für den Meister.

Die DEL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung