Sonntag, 22.03.2015

DEL-Playoffs

Roosters und DEG schocken Favoriten

Die Düsseldorfer EG hat mit einem Kraftakt ihre Chancen auf das Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gewahrt, Meister ERC Ingolstadt vergab seinen ersten Matchball derweil mit einer blamablen Vorstellung.

Chance gewahrt! Durch ein 6:2 konnten die Roosters ein siebtes Spiel erzwingen
© getty
Chance gewahrt! Durch ein 6:2 konnten die Roosters ein siebtes Spiel erzwingen
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Der achtmalige deutsche Meister aus Düsseldorf gewann am Sonntag das sechste Spiel der Viertelfinalserie gegen die Hamburg Freezers mit 4:3 (1:0, 2:1, 1:2) und sorgte damit für den 3:3-Ausgleich. Das letzte Spiel steigt am Dienstag (19.30 Uhr) in Hamburg. Ingolstadt muss gegen die Iserlohn Roosters zeitgleich ebenfalls ins Entscheidungsspiel, der Titelverteidiger unterlag im Sauerland mit 2:6 (0:1, 1:4, 1:1).

"Spiel sieben wird eng, da kann man nichts voraussagen. Wir haben jetzt diesen knappen Sieg im Rücken, dieses Gefühl müssen wir am Dienstag wieder aufs Eis bringen", sagte Düsseldorfs Trainer Christof Kreutzer bei ServusTV.

Spiel sieben erzwungen! Beide Spiele im RE-LIVE

Vor 10.178 Zuschauern hatten die Freezers ihren Matchball in einem hochintensiven Spiel nicht genutzt. Die Düsseldorfer Führung durch Shawn Belle (9.) glich Samuel Klassen (25.) im zweiten Drittel noch aus. Nur Augenblicke später brachten Daniel Fischbuch (26.) und Bernhard Ebner (30.) die Gastgeber jedoch wieder in Front. Hamburg schien in dieser Phase geschlagen, doch Adam Mitchell (52.) und Druval Westcott (53.) glichen die dramatische Begegnung aus. Nur 25 Sekunden später erzielte Alexander Preibisch (54.) doch noch den Siegtreffer für Düsseldorf.

Ingolstadt kostete ein Einbruch im zweiten Drittel mit vier Gegentreffern den vorzeitigen Einzug ins Halbfinale. Chad Bassen (2.), Alexander Foster (26.), Chris Connolly (31.), Dylan Wruck (33.), Colten Teubert (33.) und Brodie Dupont (56.) erzielten die Tore für Iserlohn. Patrick Hager (21.) und Ryan MacMurchy (48.) trafen für den Meister.

Die DEL im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Brandon Burlon wurde 2008 in der NHL gedraftet

Krefeld verpflichtet Hofland - DEG holt Burlon

Aus der DEL kann man zur Zeit nicht absteigen

Wiedereinführung von Auf- und Abstieg weiter offen

Jack Combs spielte zuvor bei den Fishtown Penguins

Roosters verpflichten Torjäger Combs


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird DEL-Champion 2017/2018?

München
Wolfsburg
Mannheim
Berlin
Köln
Nürnberg
Ein anderer Verein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.